​K21
On Display

  • Installationsansicht, Ai Weiwei, Odyssey, 2016 und Stacked Porcelain Vases as a Pillar, 2017, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Ai Weiwei, Laundromat, 2016, Foto: Simon Vogel
  • Installationsansicht, Lutz Bacher, Cyclops, 2017, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Thomas Struth, Audience, 2004, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Marcel Broodthaers, Section Publicité du Musée d’Art Moderne, Département des Aigles 1972, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Wolfgang Tillmans, das Leben ist Astronomisch, 2013, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Jef Geys, Darth Vader, 1990, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Ei Arakawa, Performance People (May I Help You?, January 12, 1991, 10 AM, NY, NY), 2018 und Performance People (Eleventh Spectacle The Erotic, September 131978, 1 AM, New York, NY), 2018, Foto: Achim Kukulies
  • Salon21, Foto: Sebastian Drüen

K21 zeigt internationale Gegenwartskunst der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen: Im 2. und 3. Obergeschoss konzentriert sich die Präsentation der Sammlung unter anderem auf Werke von Lutz Bacher, Ai Weiwei, Thomas Schütte, Hans-Peter Feldmann, Marcel Broodthaers, Jef Geys, Margarete Jakschik, Simone Nieweg, Thomas Struth, Wolfgang Tillmans, Ei Arakawa, Cao Fei, sowie Janet Cardiff und George Bures Miller.

Rundgang der Internationalen Gegenwartskunst

Der Rundgang folgt keiner vorgegebenen Reihenfolge. Raum für Raum ist die Vielfalt der zeitgenössischen Kunst ab den 1980er-Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zu entdecken. Zu den Highlights der neuen Sammlungspräsentation gehört die Rauminstallation „Laundromat“ (2016) eine Schenkung des Künstlers und Aktivisten Ai Weiwei an das Museum.

Für das zweite Halbjahr 2020 ist die Einrichtung von Räumen mit Werken von Dominique Gonzalez-Foerster und Carsten Nicolai geplant. Die große Installation von Reinhard Mucha („Das Deutschlandgerät“, 1990) bleibt ebenso wie der Raum mit den Bronze- und Keramikskulpturen von Thomas Schütte erhalten.

Im 1. Obergeschoss ist unter anderem das Archiv von Dorothee und Konrad Fischer zu sehen. Dokumente und Werke machen nicht nur die Pionierarbeit der Düsseldorfer Galerie sichtbar, sondern zeigen auch die Arbeitsweise herausragender Künstlerinnen und Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Neben dem Archiv befindet sich der Salon21. An ausgewählten Terminen finden hier Vorträge, Screenings und Diskussionen statt.


Yours in Art. John Baldessari und Konrad Fischer
Eine Präsentation Archiv Dorothee und Konrad Fischer
21.7. – Oktober 2020

Unter dem Titel „Yours in Art. John Baldessari und Konrad Fischer“ erinnert das K21 ab dem 21.7. im Archiv Dorothee und Konrad Fischer an einen der einflussreichsten Vertreter der amerikanischen Konzeptkunst. John Baldessari, der 1931 an der Westküste der USA geborene und Anfang 2020 verstorbene Konzeptkünstler, war zutiefst überzeugt, dass Kunst vor allem Kommunikation ist. In seinen Werken verknüpfte er mit feinem Witz visuelle und sprachliche Informationen zu tiefgründigen Kommentaren zu Kunst und Leben. 1971 stellte Baldessari erstmals bei Konrad Fischer aus: Die ausgewählte Korrespondenz zwischen Künstler und Galerist – von ihrem Kennenlernen 1969 bis zur documenta 1972 – erzählt von ersten gemeinsamen Projekten ebenso wie von ihrer freundschaftlichen Beziehung. Ergänzend sind in der Präsentation im K21 Publikationen der Zeit, das erste Künstlerbuch Baldessaris („Ingres and Other Parables“), sowie der 1971 gedrehte Film „I Am Making Art“ zu sehen.

Kunstsammlung meets D'Haus

#1 Lieke Hoppe x Alberto Giacometti

Die Schauspielerin Lieke Hoppe besingt die düstere Atmosphäre von Alberto Giacomettis „Nu debout“ (1958) im K20 mit einer „Regenballade“ von Achim Reichel.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Kunstwerk

#2 Minna Wündrich x Thomas Struth

Sehen und gesehen werden – Minna Wündrich taucht in die großformatige Fotoserie „Audience“ (2004) von Thomas Struth im K21 ein.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Künstler

#3 Jonas Friedrich Leonhardi x Hans-Peter Feldmann

Jonas kämpft mit den Komplikationen der Liebe. Dabei trifft Anton Tschechows dramatisches Theaterstück „Drei Schwestern“ auf Kunstwerke von Hans-Peter Feldmann im K21. Die Musik stammt vom Schauspieler selbst.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#4 Noëmi Krausz x Wassily Kandinsky

Wenn Formen und Farben anfangen, vor der Leinwand zu schweben: Noëmi Krausz interpretiert Wassily Kandinskys „Durchgehenden Strich“ (1923) auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#5 Thiemo Schwarz x Jackson Pollock

Welche Assoziationen kann ein Kunstwerk auslösen? Folgt Thiemo Schwarz bei seiner Erkundung von Jackson Pollocks „Number 32“ (1950)!

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#6 Cathleen Baumann x Carmen Herrera

Einfach Sein, nichts zu wollen… Cathleen Baumann spricht über Herausforderungen unserer Zeit und über die Einfachheit, wie etwa in Carmen Herreras Werk „Alpes“ (2015).

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zur Künstlerin

#7 Kilian Land x Paul Klee

Kann man Kunstwerke hören? Schaut zu, wie Kilian Land vor Paul Klee Farben mit Tönen verbindet – unter Zuhilfenahme von Arthur Rimbauds Gedicht „Vokale“ und einer Handvoll Luftballons.

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

Ihr Besuch

Anfahrt
K21
Ständehausstraße 1
40217 Düsseldorf

Haltestelle:
Graf-Adolf-Platz

Öffnungszeiten
Dienstag – Freitag
10 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag
11 – 18 Uhr

Besucherservice
Anmeldung und Information
Tel +49 (0)211 8381-204
service@kunstsammlung.de