Kunstsammlung
Nordrhein-Westfalen

Mit rund 140 selten oder noch nie in Deutschland gezeigten Werken präsentiert die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen im K20 einen "unbekannten" Edvard Munch (1863–1944). Ausgewählt hat die Gemälde, Druckgrafiken und Skulpturen Karl Ove Knausgård (*1968). Der international gefeierte Schriftsteller, Norweger wie Munch, erlangte Weltruhm mit seinem sechsbändigen autobiografischen Roman, der in über dreißig Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt wurde. Sein sehr persönlicher Blick eröffnet eine frische Perspektive auf den wohl bedeutendsten Künstler der skandinavischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts und legt dar, wie aktuell Munchs Beschäftigung mit der Einbettung des Individuum in die Gesellschaft auch heute noch ist.

Knausgård erkundete die Innenwelt des Malers und spürte den künstlerischen Überlegungen nach, die Munch beschäftigten. Dem subjektiven Zugang des Autors folgend gliedert sich die Ausstellung in vier Themenbereiche: 

"Licht und Landschaft" präsentiert Küsten und Gärten, aber auch Szenen mit Menschen bei der Arbeit auf dem Feld. Es folgt "Der Wald" mit Ansichten von Bäumen und Feldern – einer Natur, die die Oberhand über das menschliche Handeln gewinnt."Chaos und Kraft" gewährt Einblick in die emotionalen und psychischen Triebkräfte der Malerei Munchs und dessen Ringen um jedes Werk. Nach der Konzentration auf das Innere bilden den Abschluss "Die Anderen" – Bildnisse von Freunden und Gefährten, an denen abzulesen ist, wie das Individuum die Kontrolle über die Wirklichkeit zurückerlangt.


Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Munch Museum in Oslo. Sie findet parallel zur Frankfurter Buchmesse statt, die 2019 Norwegen als Ehrengastland in den Mittelpunkt stellt.

 

 

Edvard Munch, Die Sonne, 1912, Öl auf Leinwand, 123 × 176,5 cm, Munchmuseet, Oslo
Edvard Munch, Unter den Sternen, 1900–05, Öl auf Leinwand, 90 × 120 cm, Munchmuseet, Oslo
Edvard Munch, Starry Night, 1900–1901, Öl auf Leinwand, 59,5 x 74 cm, Museum Folkwang, Essen
Edvard Munch, Alter Mann mit nackter Frau auf dem Schoß, 1913–15, Öl auf Leinwand, 65 × 99 cm, Munchmuseet, Oslo
Edvard Munch, Ludvig Meyers Kinder, 1894, Öl auf ungrundierter Leinwand, 105 × 124,2 cm, Kunstmuseum Bern, Schenkung Stiftung Gemäldesammlung Emil Bretschger, 1988
Edvard Munch, Liegender Akt, 1913–14, Öl auf Leinwand, 80 × 100 cm, bpk, Hamburger Kunsthalle, Elke Walford

Edvard Munch

Edvard Munch in seinem Außenatelier in Ekely, 1933 oder früher, © O. Varing Eftf. Archiv Munch-Museum, Oslo, Ragnvald Varing

Edvard Munch (18631944) gehört zu den bedeutendsten Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts. Er war ein Wegbereiter des Expressionismus und einzigartig in seinen stilistischen und technischen Erfindungen im Bereich der Druckgraphik. Zu seinen wichtigsten Schöpfungen gehören weltweit bekannte Bilder wie "Der Schrei" oder "Das kranke Kind" – Werke, die der Norweger ab den 1880er Jahren schuf. Ganz anders wurde sein Schaffen nach seiner Rückkehr nach Norwegen 1909 es entstanden winterliche Landschaften, Blumengärten und lebensgroße Porträts voll überraschender Heiterkeit.

Karl Ove Knausgård

Portrait Karl Ove Knausgård © Thomas Wågström

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren. Er gilt als wichtigster norwegischer Autor der Gegenwart. Die Romane seines sechsbändigen, autobiografischen Projektes „Min Kamp“ wurden weltweit zur Sensation und setzten neue literarische Maßstäbe. Sie sind in über 30 Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt. 2015 erhielt Knausgård den WELT-Literaturpreis, 2017 den Jerusalem-Preis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft. Im selben Jahr wurde ihm auch der Österreichische Staatspreis für Europäische Literatur verliehen. Karl Ove Knausgård lebt mit seiner Familie in London.

Programm

Zur Ausstellung finden Gespräche und Lesungen statt. Zahlreiche öffentliche Führungen werden angeboten.

Autorengespräch

Der Autor und Kurator Karl Ove Knausgård spricht über die Ausstellung.

Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Literaturveranstaltung 

mit Paul Berf, Übersetzer von Literatur aus dem norwegischen und schwedischen Sprachraum

im Rahmen der Reihe "Auslese"

3.11.2019, 12.00 Uhr

KPMG-Kunstabende

Filmvorführung

"The Other Munch" von Emil und Joachim Trier, 2018, 48 Min., norwegisch mit englischen Untertiteln.

4.12.2019, 20.00 Uhr


Lesung

André Kaczmarczyk, Ensemble Düsseldorfer Schauspielhaus, liest Text von Edvard Munch.

5.2.2020, 20.00 Uhr

Foto: Katja Illner

Kurse für Erwachsene

Die Suche nach dem Selbst

9.11., 15.00 –  18.00 Uhr &
10.11., 11.15 – 14.15 Uhr

Im Mittelpunkt des Kurses steht die Porträtmalerei, die die Persönlichkeit eines Menschen in den Blick nimmt. Welche Fragen stellen sich bei der Arbeit an einem Selbstbildnis? Ausgehend von Edvard Munchs Bildern sind die Teilnehmer dazu eingeladen, in Acryl- oder Aquarellmalerei sich selbst zu entdecken.

Anmeldung erforderlich.

Nordlicht

29.11., 15.00 – 18.00 Uhr & 
30.11., 11.15 – 14.15 Uhr

Aquarellmalerei und Drucktechnik im Wechselspiel: Auf den Spuren des skandinavischen Nordlichts geht es um die besondere Wirkung von Farbe in der "Schwarzen Kunst" von Radierung, Monotypie und Hochdruck. Keine technischen Vorkenntnisse erforderlich. 

Anmeldung erforderlich.

Katalog

"Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård"
Mit Beiträgen von Karl Ove Knausgård und Anette Kruszynski.

Herausgegeben von Susanne Gaensheimer und Anette Kruszynski für die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf und Stein Olav Henrichsen für das Munch-Museum, Oslo

184 Seiten, deutsche Ausgabe.

Erhältlich zum Preis von 28,- Euro

"So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche" von Karl Ove Knausgård

Wie wurde Edvard Munch zu einem der berühmtesten Künstler der Welt? In einer höchst persönlichen Weise nähert sich Karl Ove Knausgård bekannten wie unbekannten Bildern Munchs - in dem Versuch zu ergründen, was in ihnen auf dem Spiel steht und auf welche Art sie in unserer Kultur weiterleben. 

"So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche" ist im Luchterhand Verlag erschienen.

Besuch