Carsten Nicolai

Carsten Nicolai, unicolor, 2014, DLP-Projektoren, DMX-LED-Licht, Projektionscreen, Spiegel, Computer, Sound, Bank mit Lautsprechern, Größe variabel, courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin und Pace Gallery, Foto: Julija Goyd © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Öffentliche Führungen

Dienstags (außer 26.11.)
16.30 – 17.30 Uhr

Sonntags, feiertags
15.00 – 16.00 Uhr

An den KPMG-Kunstabenden
18.00 Uhr/19.00 Uhr

Anmeldung erforderlich


Zur Teilnahme an öffentlichen Führungen und Workshops ist eine Anmeldung beim Besucherservice erforderlich. 

Besucherservice
Tel.: 0211.83 81-204
Fax: 0211.83 81-209 
service(at)kunstsammlung.de

Annahme von Anmeldungen während der Bürozeiten:
Mo.-Do. 10.00 – 17.00 Uhr sowie Fr. 10.00 – 13.00 Uhr

 

 

Parallax Symmetry

28.9. — 19.1.2020
K21

Die Ausstellung gibt mit etwa 40 multimedialen Arbeiten einen Überblick über das Werk des Künstlers und Musikers Carsten Nicolai, der seit den frühen 1990er Jahren an den Schnittstellen von bildender Kunst, Musik und Naturwissenschaft arbeitet. Carsten Nicolai erzeugt mit elektronischem Klang- und Lichtmaterial minimalistische Installationen, Sound Performances und Visualisierungen von physikalischen Phänomenen, die Systeme und Strukturen der Medienwelt reflektieren. Als Musiker ist Nicolai unter dem Pseudonym Alva Noto einer der bekanntesten Vertreter der zeitgenössischen elektronischen Musik. Seit seiner Teilnahme an der documenta X (1997) und an den Venedig-Biennalen 2001 und 2003 wird er auch als bildender Künstler weltweit ausgestellt.

Im K21 organisiert er den weitläufigen Raum im Untergeschoss als offenes Set für die Präsentation seiner vielfach auf Interaktion angelegten Arbeiten. Der Titel der Ausstellung "Parallax Symmetry" spielt auf das physikalische Phänomen der Parallaxe (von altgriechisch parállaxis, "Veränderung, Hin- und Herbewegen") an, das die scheinbare Änderung der Position eines Objekts bezeichnet, wenn sich der Standpunkt der Beobachtung verschiebt. Die Symmetrie der Ausstellung leitet sich von der darin auf unterschiedliche Weise verarbeiteten Polarität von Schwarz und Weiß sowie Hell und Dunkel ab. Licht und Dunkelheit, Geräusch und Stille, Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit sind Gegensatzpaare, die Nicolai produktiv in seiner künstlerischen Praxis nutzt. Hinter der nüchtern eleganten Ästhetik der Objekte und Installationen versteckt sich oft ein komplexer funktionaler Zusammenhang, der sich auf technische und physikalische Versuchsanordnungen und vielfach auch auf historische Aspekte naturwissenschaftlicher Forschung bezieht.

Carsten Nicolai, geboren 1965 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz), lebt und arbeitet in Berlin.


Katalog

Zur Ausstellung ist am 31. Oktober 2019 ein vom Künstler und Nuno da Luz gestalteter Katalog mit zahlreichen Abbildungen und aktuellen Installationsaufnahmen der Ausstellung im K21 von Julija Goyd erschienen. Mit einer Einführung von Susanne Gaensheimer, Beiträgen von Kathrin Dreckmann, Doris Krystof, Verena Meis, Linda Walther und einem Wiederabdruck des Prosatexts "Ur-Geräusch" (1919) von Rainer Maria Rilke.

142 Seiten, Spector Books, 35,- Euro

Webshop


Hörstück zur Ausstellung

Als Soundtrack zur Ausstellung ließ Carsten Nicolai den Aufsatz "Ur-Geräusch" von Rainer Maria Rilke als Hörstück einsprechen. Der Audio-Link für das Smartphone liegt hier:
"Ur-Geräusch 2019"

 

Programm

Konzerte und Listening Session

Sonify
Die vom Düsseldorfer Komponisten und Künstler Phillip Schulze kuratierte Konzertreihe widmet sich dem Thema "Sonifikation" – der Verklanglichung von Daten. Eine Kooperation mit dem Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.
9.10./16.10./23.10., jeweils 19.00 – 21.00 Uhr, Salon21
Eintritt frei, begrenzte Teilnehmerzahl, ohne Anmeldung

Listening Session und Vorstellung
des Ausstellungskatalogs mit Carsten Nicolai
31.10., 19.00 Uhr, Salon21
Eintritt frei, begrenzte Teilnehmerzahl, ohne Anmeldung

Alva Noto LIVE
– Konzert auf der Piazza
18.1.2020, 20.00 Uhr, K21
Carsten Nicolai zeigt im Januar unter seinem Musikerpseudonym Alva Noto eine audio-visuelle Live Performance mit Auszügen aus seinem Album UNIEQAV.

Die Ticketnachfrage ist sehr hoch, es wird aber noch weitere Konzertkarten an der Abendkasse geben.

Eintritt: 15€
Kartenverkauf an der Abendkasse im Museum

Das vollständige Programm zur Ausstellung finden Sie in unserem Kalender

MEHR

Videos von Carsten Nicolai
MEHR

Alva Noto auf Soundcloud
MEHR


#K21 #carstennicolai #parallaxsymmetry