Futur 3

  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
  • Futur 3, Foto: Katja Illner
    Futur 3, Foto: Katja Illner
 

Aktuelles Programm

Einlass und Barbetrieb ab 18.30 Uhr.
Eintritt frei. Begrenzte Sitzplätze.
Reservierung leider nicht möglich.


02.06.2016
museum global

Politische Verflechtungen im brasilianisch-deutschen Kulturaustausch und ihre Bedeutung für eine Revision der deutschen Kunstgeschichte der unmittelbaren Nachkriegszeit. Vortrag Susanne Neubauer, Institut für Kunstgeschichte, Freie Universität Berlin.


09.06.2016
Artist Talk

Making nothing happen. Pavel Büchler, Künstler und Research Professor in Art, Manchester Metropolitan University, Manchester (in engl. Sprache).


16.06.2016
Bild der Zukunft

"Schau mich an!" Was zeigt eigentlich ein Gesicht in Großaufnahme? Vortrag Valentin Groebner, Historiker, Universität Luzern (Reihe in Zusammenarbeit mit Mareike Foecking und Studierenden der FH Düsseldorf).


23.06.2016
Dominique Gonzalez-Foerster. 1887 – 2058

Präsentation von Filmen von Dominique Gonzalez-Foerster, die nicht in der Ausstellung zu sehen sind. 


SOMMERPAUSE
bis 29. September 2016


Nach der Sommerpause startet Futur 3 am 29. September in den Herbst 2016: Der aus Pakistan stammende Konzept- und Videokünstler Basir Mahmood (*1981, lebt und arbeitet zurzeit in Amsterdam) macht den Auftakt zu der neuen Reihe »in situ«. In dieser Reihe stellen eingeladene Künstler/innen in Screenings, Präsentationen und Gesprächen ihre künstlerische Arbeit vor.

 

Annäherung an die ungekannte Zukunft

Ein Programm im Schmela Haus

Mit Futur 3 lädt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen alle an Kunst und Kultur Interessierten zu Dialog, Debatte und Diskussion ins Schmela Haus ein. An jedem Donnerstagabend (außer in den Ferien und an Feiertagen) finden um 19.00 Uhr Begegnungen mit internationalen Gästen statt, die in unterschiedlichen Konstellationen und Themensträngen Fragen zur Zukunft – von Museum, Stadt, Gesellschaft, Kunst und Wissenschaft – erörtern. Anlässlich der neuen Nutzung realisierte der Düsseldorfer Bildhauer Andreas Schmitten die sich über  zwei Etagen erstreckende Installation Ein Set für das Schmela Haus. Bar und Saal (2013), die als Mix aus futuristischer Hotelbar, Variététheater und Lounge mit verführerischer Opulenz auf die spröde Architektur Aldo van Eycks reagiert.

Konzeption: Marion Ackermann, Doris Krystof
Set: Andreas Schmitten
Mit freundlicher Unterstützung des Team Ten


Veranstaltung verpasst?

Live-Mitschnitte der vergangenen F3-Abende finden Sie im Online-Magazin #32 in der Kategorie on record:

MEHR