KPMG- Kunstabend

Foto: Katja Illner

K20 GRABBEPLATZ
K21 STÄNDEHAUS

In der Reihe KPMG-Kunstabende wird jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Themenführungen und Veranstaltungen präsentiert.

Geöffnet jeweils bis 22.00 Uhr, ab 18.00 Uhr freier Eintritt.

 

Mittwoch, 03.05.2017

18.00 - 21.00 Uhr
Ciceroni in der Ausstellung Otto Dix – Der böse Blick, K20

18.00 Uhr
Fragen statt Antworten! im K20
18.00 / 19.00 Uhr
Werke im Zwiegespräch im K20
18.00 / 19.00 Uhr  Themenführungen im K20
19.00 Uhr Kunst à la carte – Lieblingswerke unserer Expert/innen im K20
19.00 Uhr A Gallery Talk in English im K20

18.00 Uhr Werke im Zwiegespräch im K21
18.00 Uhr Themenführungen im K21

18.00 Uhr
Gespräch im K21:

Peter Kogler, Wien, im Gespräch mit Doris Krystof über seinen Künstlerraum im K21 und das von ihm konzipierte Schaufenster bei Breuninger.

19.15 – 23.00 Uhr
Musik & Tanz im Mai im K21:
Anlässlich der Dix-Ausstellung feiern wir ein großes Tanzfest auf der Piazza im K21. Um 19.15 Uhr bieten die Tänzer/innen von Hop Spot Köln / Düsseldorf eine kurze Einführung in den Lindy-Hop-Tanz an. Um 20.00 Uhr beginnt die Swing-Party mit Live-Musik der "Bourbon Street Stompers".


Mittwoch, 07.06.2017

18.00 Uhr Gemischtes Doppel mit u.a. Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW e.V. im K21

18.00 Uhr Fragen statt Antworten! im K20
18.00 / 19.00 Uhr Werke im Zwiegespräch im K20 und K21
18.00 / 19.00 Uhr Themenführungen im K20 und K21
19.00 Uhr Kunst à la carte – Lieblingswerke unserer Expert/innen im K20
19.00 Uhr A Gallery Talk in English im K21

20.00 Uhr
Gespräch im K21:

"Plus que 50 ans après – Mehr als 50 Jahre später"

Ein Abend zu Broodthaers’ Kontakten ins Rheinland anlässlich der 50. Geburtstage von Kunsthalle Düsseldorf, Art Cologne, Konrad Fischer Galerie und der Ära Johannes Cladders am Städtischen Museum Mönchengladbach.

Mit Gregor Jansen, Direktor Kunsthalle Düsseldorf, Thomas W. Rieger, Direktor Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf und Berlin, Susanne Rennert, Kuratorin / Forschungsprojekt Museum Mönchengladbach 1967 – 1978, Düsseldorf, Susanne Titz, Direktorin Museum Abteiberg, Mönchengladbach, Daniel Hug, Direktor
Art Cologne, und Doris Krystof, Kuratorin, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.


Bitte beachten Sie, dass in der Otto Dix-Ausstellung wegen des großen Besucherandrangs keine Führungen angeboten werden können. Stattdessen stehen sieben Kunstexperten an verschiedenen Positionen in der Ausstellung zur Verfügung, die gerne zu den Werken Informationen und Erläuterungen geben.