Pressemeldung: Beuys zum Nulltarif - Sammlung wird 1000 m² größer

Beuys zum Nulltarif: In der letzten Woche der großen Ausstellung Joseph Beuys. Parallelprozesse in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen können sich die Besucher auf kostenlosen Eintritt [...]

Beuys zum Nulltarif: In der letzten Woche der großen Ausstellung Joseph Beuys. Parallelprozesse in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen können sich die Besucher auf kostenlosen Eintritt freuen. Das Gratis-Angebot gilt vom 11. Januar bis zum Ende der Beuys-Präsentation am 16. Januar. Das kostenlose Ticket ist ein „Dankeschön“ an die Gäste der Landesgalerie, die im Januar wegen einiger notwendiger Umbaumaßnahmen teilweise ihre ständige Sammlung mit Gemälden der Klassischen Moderne und Werken der US-Nachkriegskunst schließen muss.

Bisher haben mehr als 75 000 Besucher während der Düsseldorfer Quadriennale die Retrospektive mit rund 300 Werken des Düsseldorfer Kunstprofessors besucht, der zu den wichtigsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts zählt. Nach dem „Auszug“ von Beuys aus dem Neubau und der Grabbehalle wird dort mit aufwendigen Umbauten die Fotokunst-Ausstellung Thomas Struth – Fotografien 1978-2010 (26.2. – 19.6.2011) eingerichtet.

Rund 1000 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche stehen ab Februar für die Präsentation der ständigen Sammlung am Grabbeplatz zur Verfügung: Sie wird erstmals seit der Wiedereröffnung im Sommer auch im Obergeschoss des Neubaus zu sehen sein. Dieser „Umzug“ der Kunst und die damit verbundene großzügigere Hängung lässt sich technisch nur mit zeitweisen Schließungen in K20 bewältigen. „Dafür können wir schon in Kürze den Kunstfreunden versprechen: Soviel Sammlung war nie“, sagte Marion Ackermann, Künstlerische Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Ein interessantes Sonderprogramm (18.1.-28.1) mit vielen Führungen in K21 Ständehaus, das bequem vom Grabbeplatz aus mit einem regelmäßigen Shuttle-Busservice zu erreichen ist, soll für diese vorübergehenden Einschränkungen entschädigen. Noch bis zum 30. Januar ist hier die Ausstellung Auswertung der Flugdaten – Kunst der 80er Jahre. Eine Düsseldorfer Perspektive geöffnet. Zu sehen sind Skulpturen, Installationen und Fotografien von wichtigen Künstlern aus dem Umkreis der Akademie in Düsseldorf sowie von namhaften Vertretern der internationalen Kunstszene.

Die voraussichtlich bis Anfang Februar notwendigen Schließungen in K20 sollen auch genutzt werden, um noch verbliebene restliche Bauarbeiten im Außenbereich der Kunstsammlung zu vollenden. Hierzu gehören Arbeiten an der Fassade und am Wasserbassin vor dem Haupteingang, das der Künstler Olafur Eliasson in sein strahlendes Licht-Wasser-Werk „Your natural yellow daylight“ (2010) integriert hat.