Pressemeldung: Über 100 000 Besucher sahen Beuys

Mehr als 100 000 Besucher haben die große Ausstellung mit Werken von Joseph Beuys in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf gesehen. Die am Sonntag beendete Retrospektive „Parallelprozesse“ zeigte über 300 Arbeiten [...]

Mehr als 100 000 Besucher haben die große Ausstellung mit Werken von Joseph Beuys in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf gesehen. Die am Sonntag beendete Retrospektive „Parallelprozesse“ zeigte über 300 Arbeiten von Beuys (1921-1986), der zu den einflussreichsten deutschen Nachkriegskünstlern zählt. Im Mittelpunkt der umfangreichen Schau mit Zeichnungen, plastischen Werken und Materialbildern des weltbekannten Künstlers standen zehn große Rauminstallationen, die als Leihgaben in- und ausländischer Museen teils erstmals für die Düsseldorfer Präsentation ihren angestammten Platz in diesen Sammlungen verlassen hatten. An den Spitzentagen der letzten Ausstellungswoche kamen – bei freiem Eintritt – täglich etwa 3 000 Gäste in die Kunstsammlung K20 am Düsseldorfer Grabbeplatz.  Zum Ausstellungsfinale am Wochenende  besuchten rund 8 000 Beuys-Fans das Museum und nahmen dafür Wartezeiten bis zu einer Stunde in Kauf.

„Nicht nur die hohe Besucherzahl mit einem auffallend großen Anteil junger Leute freut uns“, sagte die Künstlerische Direktorin der Kunstsammlung, Marion Ackermann, am Sonntag: „Es war auch deutlich zu sehen, wie konzentriert und engagiert sich unser Publikum in der Ausstellung mit dem nicht einfachen Beuys-Werk auseinandergesetzt hat.“ Insgesamt hatten Kunstliebhaber während der seit Mitte September geöffneten „Parallelprozesse“ an knapp 2000 Führungen teilgenommen.  

„Das positive Echo unserer Besucher, in der Kunstszene sowie in deutschen und internationalen Medien ist für uns ein gelungener Auftakt für das Jubiläumsjahr“, sagte Hagen Lippe-Weißenfeld, Kaufmännischer Direktor der Kunstsammlung, die im kommenden Sommer den 50. Jahrestag ihrer Gründung feiert. Medien von Korea bis Großbritannien, von Estland und Polen bis Griechenland und Bulgarien hatten über die Beuys-Ausstellung berichtet, die zum Programm des nach vier Monaten beendeten Düsseldorfer Museums-Festivals „Quadriennale“ mit seinen insgesamt gut 230 000 Besuchern gehört hat.

Noch bis zum 30. Januar ist in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in K21 Ständehaus die Ausstellung „Auswertung der Flugdaten – Kunst der 80er“ geöffnet, bei der bisher rund 25 000 Besucher gezählt worden sind. Nach Umbau der Ausstellungssäle zeigt die NRW-Landesgalerie in K20 ab Februar in bisher nie gesehenem Umfang ihre international geschätzte ständige Sammlung von der Klassischen Moderne bis zur US-Pop-Art und Gerhard Richter. Vom 26. Februar bis zum 19. Juni ist am Grabbeplatz auch die Ausstellung „Thomas Struth – Fotografien 1978 bis 2010“ mit gut 100 Werken des prominenten Fotokünstlers zu sehen.