Artist Talk: Jodi Bieber und Vivien Trommer

Artist Talk

Mi, 6.7., 20 – 21.30 Uhr

K21

Eintritt frei

Foto: Achim Kukulies

Im Rahmen des KPMG-Kunstabends spricht die Fotografin Jodi Bieber mit Co-Kuratorin Vivien Trommer über ihre Werkserie „Real Beauties“ und die Macht weiblicher Körperideale.

Die international bekannte Fotografien Jodi Bieber (*1966 in Johannesburg) setzt sich in ihren seriellen Werken mit aktuellen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problemen auseinander. Im Gespräch mit Co-Kuratorin Vivien Trommer spricht sie über ihren künstlerischen Ansatz, ihre Liebe zur Fotografie und darüber, welche Bedeutung das Land Südafrika für ihre Arbeit hat. Im Zentrum des Gesprächs steht Biebers Foto-Serie „Real Beauty“ (2008–2009), in der sie sich mit der medialen Macht weiblicher Körperideale auseinandergesetzt hat. Drei Werke der Serie werden aktuell in der Ausstellung „Dialoge im Wandel. Fotografien aus The Walther Collection“ im K21 präsentiert.

Jodi Biebers (*1966 in Johannesburg, Südafrika) berufliche Laufbahn begann mit einer Berichterstattung über die demokratischen Wahlen 1994 in Südafrika, die in The Star Newspaper publiziert wurde. Ihre Leidenschaft und ihr Interesse gilt ihrem Geburtsland Südafrika. Sie setzt sich mit den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit auseinander. Zentral für ihren fotografischen Ansatz ist eine Befragung der Themen Gender, Politik und Identität ­- oft im Widerspruch zur gängigen medialen Berichterstattung. Ihre Fotoprojekte werden sowohl in Südafrika als auch in internationalen Museen, Galerien und auf Festivals ausgestellt. Sie hat zahlreiche internationale Preise gewonnen, darunter den Premier Award für das World Press Photo im Jahr 2010.


Begrenzte Teilnehmer*innenzahl, in engl. Sprache

Laufzeit:
Mi, 6.7., 20 – 21.30 Uhr

Eintritt frei

Besucher*innenservice

Fragen und Informationen zur Anmeldung
Tel +49 (0)211 8381-204
mobil +49 (0)151 1161 8090
service@kunstsammlung.de
Montag – Donnerstag 10 – 17 Uhr
Freitag 10 – 13 Uhr

Ein Test-, Impf- oder Genesungsnachweis für den Besuch ist nicht mehr erforderlich. Empfohlen wird das Tragen einer medizinischen Maske und das Einhalten der allgemeinen Hygienevorschriften und des Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern.