K21 Künstlerräume

Besucher im Künstlerraum von Diango Hernández, Foto: Sebastian Drüen

Das K21 ist ein besonderer Ort für junge, internationale Künstler und für Sammlungsbestände mit Gegenwartsbezug. Über drei Etagen hinweg halten 22 fortlaufend wechselnde Räume intensive  Begegnungen mit Malerei, Skulptur, Fotografie, Film und vor allem raumbezogener Kunst bereit. Ausgewählte zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, ihre Arbeiten für die Dauer von einem Jahr zu zeigen und dabei in einen Dialog mit den Positionen aus der Sammlung zu treten. Eine Folge wechselnder Raumeindrücke entsteht, die der Reichhaltigkeit und Dichte zeitgenössischer Kunst Ausdruck geben, die Sinne inspirieren und die Wahrnehmung immer wieder aufs Neue herausfordern.

Die Künstlerräume im K21 werden ab 2016 von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West großzügig gefördert und damit als außergewöhnliches Ausstellungsformat bestätigt. Das Jahr startet mit Diango Hernández, Ibrahim Mahama sowie Bertold Stallmach / Nina Fischer & Maroan el Sani.

 

Videos und Beiträge auf #32

Einen Einblick in die Künstlerräume im K21 gibt Kuratorin Susanne Meyer-Büser in kurzen Videobeiträgen und Gesprächen mit den Künstlern auf #32, dem Online-Magazin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

MEHR

 

Aktuelle Übersicht der Räume


1. Etage:

  • Imi Knoebel
  • Christian Jankowski
  • Bill Viola
  • James Turrell


2. Etage:

  • Ibrahim Mahama
  • Antonia Low [bis Ende Oktober 2016]
  • Alexandra Bircken [ab Ende November 2016]
  • Hans-Peter Feldmann
  • Diango Hernández
  • Bertold Stallmach / Nina Fischer & Maroan el Sani


    3. Etage:

    • Tomás Saraceno
    • Franz West [im Umbau]
    • Janet Cardiff/George Bures Miller
    • Chiharu Shiota
    • Anna Oppermann [momentan geschlossen]
    • Christian Boltanski