Konferenz

Foto: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

museum global?
Multiple Perspektiven auf die Kunst, 1904–1950

20. − 22.01.2016
K20 Grabbeplatz

Die internationale Konferenz museum global? Multiple Perspektiven auf die Kunst 1905−1950 vom 20. - 22. Januar 2016 thematisierte die in Auseinandersetzung mit der westlichen Moderne die konstituierende Rolle der Bildung von Nationalstaaten, der Kolonialisierung sowie neuer Kommunikationstechnologien für die Herausbildung des Kulturbegriffs und der Kunstgeschichtsschreibung. Die Konferenz vereinte ausgewählte Beiträge, die sich den drängenden Fragen nach der Entstehung künstlerischer Praktiken außerhalb Europas und Nord-Amerikas im Austausch und/oder in Konfrontation mit der westlichen Moderne widmeten. Hierbei konzentrierten sich die Untersuchungen auf Transferprozesse zwischen den verschiedenen kulturellen Entitäten und auf sich ändernde Produktionsformen, auf die Wechsel- und Rückwirkungen von Verflechtungsprozessen auf die Konstruktion der westlichen Moderne einerseits und auf die Kunstwelten der außereuropäischen Länder andererseits. Sichtbar wurden Inklusions- und Exklusions-Mechanismen, die den westlichen Kunstkanon prägten und ihrerseits künstlerische Reaktionen hervorriefen. Zudem wurden die regional unterschiedlichen Konzepte und Begriffe der Moderne hinterfragt und in einen übergeordneten Kontext gestellt, sodass die klassische Moderne als ein rein westliches Genuin dekonstruiert werden konnte.

Die Konferenz wurde gefördert von der VolkswagenStiftung.

Programm als PDF

MEHR

 

Dokumentation

Die Konferenz wurde live übertragen und aufgezeichnet. Die Vorträge und Panels können hier noch einmal eingesehen werden.
Die Beiträge wurden in deutscher und englischer Sprache gehalten.

Begrüßung/Welcome Note by Marion Ackermann, 20.01.16

Alternative, Peripheral or Cosmopolitan? Modernist Art and the Challenges of Globality
Keynote lecture by Monica Juneja, 20.1.16 (not on record)

Panel 1, 21.01.16
Welche Moderne? Which Modernity?

Andrew McNamara, Mariana Aguirre, Susanne Neubauer. Moderation: Doris Krystof

Panel 2, 21.01.16
Kunst und Politik: Drei Beispiele

Art and Politics: Three Examples
Nicolas Nercam, Sam Bardaouil, Аssiya Galimzhanova. Moderation: Nóra Lukács

Panel 3, 21.01.16
Mobilität und transkulturelle Dialoge

Mobility and Transcultural Dialogues
Simone Wille (not on record), Sonja Simonis, Andreas Valentin. Moderation: Corinna Forberg

Nationale Identitätsstiftung durch Sammeln, am Beispiel der Kunstsammlung des Landes Nordrhein-Westfalen
Keynote Lecture by Marion Ackermann, 22.01.16

Panel 4, 22.01.16
Kunstsammlungen und nationale Identität

Art Collections and National Identity
Idir Ouahes, Ljiljana Kolešnik, Kallol Roy. Moderation: Isabel Ching

Panel 5, 22.01.16
global/local. Das Eigene und das Andere verhandeln

global/local. Negotiating the Self and the Other
Wendy Shaw, Katrin Nahidi, Gabriele Genge. Moderation: Isabelle Malz