Performance von Davide Balula im K21

"Mimed Sculptures" von Davide Balula (geb. 1978) ist eine Live-Präsentation von Werken des klassischen Skulpturenkanons durch Performance und das nicht Sichtbare. In Kooperation mit der Burger Collection, Hongkong, und der Langen Foundation, Neuss, findet vom 13. bis 18. November die Performance während der Öffnungszeiten des K21 statt. Eine Gruppe von Darstellern, die rosa Handschuhe tragen, formen während der Performance mit ihren Händen über leeren Podesten die Umrisse bedeutender Skulpturen unter anderem von Louise Bourgeois, Alberto Giacometti, Barbara Hepworth, David Smith und Henry Moore.

Davide Balula Mimed Sculptures, 2016 Performance, Sockel Maße variabel © Davide Balula

Davide Balula – Mimed Sculptures
13. – 18.11.2018
K21 Ständehaus


"Mimed Sculptures" von Davide Balula (geb. 1978) ist eine Live-Präsentation von Werken des klassischen Skulpturenkanons durch Performance und das Unsichtbare. Eine Gruppe von Darstellern, die rosa Handschuhe tragen, formen während der Performance mit ihren Händen über leeren Podesten die Umrisse herausragender Skulpturen unter anderem von Louise Bourgeois, Alberto Giacometti, Barbara Hepworth, David Smith und Henry Moore.

Die virtuellen, unsichtbaren Oberflächen der Objekte sind nur dann wahrnehmbar, wenn die Konturen der Kunstwerke von den Händen der Darsteller geformt werden. Die visuelle Erinnerungskraft  der Betrachter ist gefordert, um aus den einzelnen Bewegungen der Hände die gesamte Skulptur zu rekonstruieren.

Der in Paris und New York lebende Konzeptkünstler Davide Balula arbeitet mit vielen Medien und beschäftigt sich in seinem Werk unter anderem mit der Interpretation durch Erinnerung: So ließ er 2011 die Umrisse des Guggenheim Museums in New York mit einem Band tänzerisch darstellen, um so die unverkennbaren Kurven in der Architektur des Hauses wiederzugeben.

Die Performance soll im K21 von bis zu fünf Darstellern täglich für etwa fünf Stunden aufgeführt werden.

Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit der Burger Collection, Hongkong und der Langen Foundation, Neuss.