Pressemeldung: 80 000 Besucher sahen „Weißen Abgrund“ in der Kunstsammlung NRW

Etwa 80 000 Besucher haben die am Sonntag (6.7.) beendete Ausstellung „Kandinsky, Malewitsch, Mondrian - Der weiße Abgrund Unendlichkeit“ in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf gesehen. [...]

Etwa 80 000 Besucher haben die am Sonntag (6.7.) beendete Ausstellung „Kandinsky, Malewitsch, Mondrian - Der weiße Abgrund Unendlichkeit“ in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf gesehen. Rund 120 Gemälde, Zeichnungen, Künstlerbücher, Zeitschriften und Filme dokumentierten erstmals die vielfältige Bedeutung der Farbe Weiß in den Werken der Avantgarde-Maler Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch und Piet Mondrian. Die Leihgaben der Schau, die zum Programm des Düsseldorfer Kunstfestivals Quadriennale 2014 gehört hat, kamen aus Sammlungen und Museen in 13 Ländern wie den USA, aus Russland und sogar Australien.

Da einige der begehrten Meisterwerke auch in anderen internationalen Museen als Leihgaben erwartet werden, musste die Ausstellung der NRW-Landesgalerie im K20 am Grabbeplatz nach nur 12 Wochen Laufzeit bereits vor dem offiziellen Quadriennale-Ende am 10. August schließen. Weiterhin geöffnet bleibt im K20 die Licht-Raum-Installation Dein Ausstellungsguide des isländisch-dänischen Künstlers Olafur Eliasson sowie im K21 Ständehaus die Quadriennale-Ausstellung Unter der Erde. Von Kafka bis Kippenberger.