Pressemeldung: Luka Fineisen gestaltet Schaufenster bei Breuninger

Opulenz und Askese, Bewegung und Ruhe, Leichtigkeit und Massivität treffen in der Schaufensterinstallation von Luka Fineisen aufeinander. [...]

Opulenz und Askese, Bewegung und Ruhe, Leichtigkeit und Massivität treffen in der Schaufensterinstallation von Luka Fineisen aufeinander. Ab dem 19. Februar verwandelt die renommierte Künstlerin, vermittelt durch die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und vertreten durch die Galerie Rupert Pfab in Düsseldorf, zwei Schaufenster des Fashion- und Lifestyle-Unternehmens Breuninger in kontrastierende Landschaften, die täglich veränderte Sinnlichkeiten offenbaren.

„Innovative Inszenierungen spielen bei Breuninger eine große Rolle, denn wir möchten unseren Kunden täglich ein besonderes Einkaufserlebnis bieten und sie begeistern. Luka Fineisens Arbeit inspiriert auf ganz besondere Weise, indem sie die Breuninger Produktwelt in einen faszinierenden Kontext rückt“, so Andreas Rebbelmund, Geschäftsführer Breuninger Düsseldorf. Die Installation „Systems of Desire“ spielt mit Gegensätzen. Dabei werden die zwei großzügigen Breuninger Schaufenster, die sich bereits durch ihre organisch geschwungene Front unterscheiden, als Behälter bespielt. Das Fenster mit konvexer Scheibe gestaltet Fineisen komplett in Schwarz und stellt es dem konkaven Fenster in Weiß gegenüber. Den Boden bedecken pragmatisch nebeneinander gesetzt eine Vielzahl an Breuninger Luxusartikel, Schmuck und Handtaschen, die so inszeniert werden, dass sie teilweise fragmentarisch oder aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zu sehen sind. Eine Schicht weißer bzw. schwarzer Daunenfedern verschleiert die Gegenstände. In Intervallen gehen Ventilatoren an der Fensterseite an und wirbeln die Federn auf. Für einige Momente wird so das gesamte Volumen des Schaufensters mit dynamischer Bewegung und einer Verschleierung des Blickes bespielt.

„Bietet einem das weiße Schaufenster einen überdimensionierten Schneekugeleindruck, wird das Ganze gebrochen durch die schwarze Fensterinstallation, die diese sanften Sinnlichkeiten komplett transformieren“, erklärt Fineisen.

Kunstsammlungsdirektorin Marion Ackermann freut sich über die erneute Kooperation zwischen Museum und Department Store: „Für uns ist es eine anregende Herausforderung, hochkarätige Gegenwartskunst in der Öffentlichkeit eines Schaufensters zu präsentieren. Die Kunstwerke entwickeln hier, außerhalb des Museums, ganz neue Stärken.“

„Die seit anderthalb Jahren bestehende Zusammenarbeit mit Breuninger läuft sowohl für beide Partner als auch unsere Kunden und Besucher sehr erfolgreich“, so der Kaufmännische Direktor der Kunstsammlung, Hagen Lippe-Weißenfeld.

Luka Fineisens Arbeit ist das zweite Projekt aus der Kooperation zwischen der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und Breuninger Düsseldorf. Im Mai 2014 war zur Premiere die internationale Fotografin Katharina Sieverding zur Schaufenster-gestaltung eingeladen. Für vier Wochen ist Fineisens Schaufensterinszenierung direkt vor der Straßenbahn-Haltestelle am Breuninger Haupteingang (Jan Wellem Platz) im Kö-Bogen zu sehen.