Twombly, Cy
1928 – 2001

1928 geboren in Lexington, Virginia
1948−1951 Studium an der School of the Museum of Fine Arts in Boston, der Washington and Lee University in Lexington und der Art Students League of New York
1951−1952 Studium am Black Mountain College, North Carolina, mit Robert Rauschenberg, Franz Kline und Robert Motherwell; erste Einzelausstellung in der Seven Stairs Gallery, Chicago und erste Ausstellung in New York in der Kootz Gallery
1952−1953 mehrmonatige Reise mit Robert Rauschenberg nach Italien, Spanien und Nordafrika
1955−1956 Lehrauftrag am Art Department of Southern Seminary Junior College, Buena Vista, Virginia
1957 Übersiedlung nach Rom
1958 erste Ausstellung in Rom in der Galleria La Tartaruga
1960 erste Ausstellung in Deutschland zusammen mit Robert Rauschenberg in der Galerie 22 in Düsseldorf; erste Einzelausstellung in der Leo Castelli Gallery, New York
1964 Teilnahme an der „32. Biennale“, Venedig, ebenso 1978, 1980, 1988 und 1993
1967−1976 Aufenthalte in New York, auf Long Island, bei Robert Rauschenberg in Captiva Island, Florida, in Zürich und Neapel
1968 erste Retrospektive im Milwaukee Art Center
1977 Teilnahme an der „documenta 6“, Kassel
1982 Teilnahme an der „documenta 7“, Kassel
1984 Internationaler Preis für Bildende Kunst des Landes Baden-Württemberg
1987 Mitglied der American Academy and Institute of Arts and Letters
1987−1988 Retrospektive im Kunsthaus Zürich mit weiteren Stationen in Madrid, London, Düsseldorf und Paris
1988 Auszeichnung Chevalier de l‘Ordre des Arts et des Lettres des französischen Staats
1990 Skowhegan Medal for Painting
1994 große Retrospektive im Museum of Modern Art, New York mit weiteren Stationen in Houston, Los Angeles und Berlin
1995 Eröffnung der von Renzo Piano entworfenen Cy Twombly Gallery in Houston, Texas
1996 Praemium Imperiale, Japan
2001 malt für das Louvre in Paris ein 400m² großes Deckengemälde; Cy Twombly stirbt in Rom

Ohne Titel (Rom), 1979–2011

Bronze, bemalt
9 x 42 x 22 cm


Erworben 1994

Erworben durch die Gesellschaft der Freunde im Jahr 1994 © Cy Twombly Foundation

Die im Werk von Twombly vergleichsweise seltenen Skulpturen sind oftmals labile Konstruktionen aus Fundmaterialien, vereinheitlicht durch weiße Farbe. Erst die Bronzegüsse sichern ihre Dauerhaftigkeit. Im Sommer 1979, in Bassano in Taverina, goss der Künstler erstmals Formen aus einem Gips-Sand-Gemisch. Aus zwei runden sowie einer dazwischen geschobenen dreieckigen Scheibe fügt er das Bild eines antiken Streitwagens und beschwört mit der Gegenüberstellung von Kreisen und Gerade die elementare Kraft von Attacke und Gerichtetheit. Die Skulptur konnte 1994 von den Freunden erworben werden. 

The relatively rare sculptures in Twombly’s oeuvre are often unstable constructions of found materials, unified by white paint. Only through bronze castings is their permanence ensured. In Bassano in Teverina in the summer of 1979, the artist cast forms for the first time from a mixture of plaster and sand. With two round discs and a triangular disc inserted between them, he invokes the image of an antique chariot and, with the juxtaposition of circles and straight lines, conjures up the elemental power of attack and directionality. The sculpture was acquired by the Friends in 1994.