Feldmann, Hans-Peter
*1941

Auswahl

Horizonte

Leihgabe des Künstlers


Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf

Der 1941 in Hilden geborene und in Düsseldorf lebende Künstler Hans-Peter Feldmann sammelt, archiviert und arrangiert seit Ende der 1960er Jahre gefundene Alltagsgegenstände, Nippes und Fotografien. Den riesigen Fundus der angesammelten Alltagsmomente offenbart Feldmann auch in zahlreichen Heften und Künstlerbüchern. Seine künstlerische Praxis verfolgt konzeptuelle Gedanken der Verfremdung und des Ready-mades. Indem Feldmann durch minimale Eingriffe Alltägliches oder Banales in den Kunstkontext erhebt, soll Vertrautes neu wahrgenommen werden.

Die unlimitierte Edition „Horizonte“ der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen besteht aus insgesamt elf unterschiedlichen Landschaftsgemälden, die der Künstler auf Auktionen oder beim Trödler ersteigert hatte. Bilder, die auch in Wirtshäusern und Jagdstuben hängen und denen ein Hauch von Biederkeit und Kitsch anhaftet. Die Annahme, dass Kitsch wiederholt, was den Betrachtenden bereits geläufig ist, nutzt Hans-Peter Feldmann als Ausgangspunkt. Er entrahmte die Bilder von unbekannten Künstlern und installierte sie entlang der Horizontlinie, sodass bei flüchtigem Hinsehen der Eindruck einer endlosen Landschaft entsteht. Erst beim zweiten Blick fällt auf, dass sich die Gemälde in Malweise, Größe und Stil unterscheiden. Gemein ist ihnen einzig das Motiv einer Landschaftsdarstellung am Wasser.