Cardiff, Janet und Bures Miller, George
*1957 bzw. 1960

The Dark Pool / Der dunkle Teich, 1995

Mixed Media-und Audio-Installation
3 x 5,1 x 11 m (Dimensionen variabel)


Janet Cardiff, George Bures Miller ©Janet Cardiff and George Bures Miller; Courtesy of the artists and Luhring Augustine, New York, 2020, Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf

Die raumgreifende Installation „The Dark Pool“ des kanadischen Künstlerduos Janet Cardiff und George Bures Miller ist eine Mischung aus chaotischem Laboratorium und verwaistem Wohnraum. Im Dämmerlicht schwacher Glühbirnen türmen sich auf Schreibtischen Bücher, Objekte und behelfsmäßige Versuchsanordnungen neben benutztem Geschirr und persönlichen Gegenständen. Alte Perserteppiche und Pappkartons wechseln sich als Bodenbelag dieses höhlenartigen Raumes ab. 

In einer Ecke steht ein Kleiderständer, daneben ein aufgewühltes Bett, das wie eben erst verlassen wirkt. Innerhalb dieser ohnehin materiell überfordernden Kulisse zwischen genialer Wissenschaft und „Messietum“ löst der Besucher durch seine Bewegungen Lautsprecher mit Ton- und Textfragmenten aus, die zur weiteren Verunklärung beitragen. Die Verbindung zum titelgebenden dunklen Teich deutet sich in manchen Objekten an, bleibt jedoch gleichermaßen in der Schwebe zu psychologisierender Rätselhaftigkeit. Janet Cardiff und George Bures Miller schaffen mit „The Dark Pool“ einen multimedialen Erlebnisraum als eine Welt des Dazwischen – zwischen Realität und Fiktion, zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsvision, zwischen Gesehenem und Erahntem. Zugleich stellt das Werk die erlernten Verhaltensweisen im Museum auf die Probe. Es aktiviert nicht nur alle Sinne des Betrachters, sondern lässt ihn gleichermaßen zum Akteur und damit Teil der Arbeit werden.