Pardo, Jorge
*1963

1963 geboren in Havanna
1982–1984 B.F.A. am Art Center of Design, Pasadena
1984–1988 Studium an der University of Illinois, Chicago
1988 erste Einzelausstellung in der Bliss Gallery, Pasadena
1993 Einzelausstellung am Person’s Weekend Museum, Tokio
2004 Einzelausstellung im Fundació La Caixa, Barcelona
2009 Gestaltung der Bar am Kaiserteich, K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
2012 gewinnt Wettbewerb für die Innenausstattung der neuen Leipziger Propsteikirche

Jorge Pardo lebt und arbeitet in Los Angeles und New York

Untitled / Ohne Titel, 2002

Silikonharzfarbe, Akkustikfarbe, Metall, Acrylglas, Licht
Installation in der Bar am Kaiserteich/K21


©Jorge Pardo, 2020, Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf

„Wie schaffe ich eine Atmosphäre, in der die Leute über Farbe, Stoff, Material, Form und Funktion nachdenken können?“ – Die essenzielle Fragestellung von Jorge Pardo ist es, den Zusammenhängen von Kunst und Leben nachzuspüren.

Seine großen Installationen sind immer ortsbezogen und haben neben einem künstlerischen auch einen Gebrauchswert, im Sinne von Kunst als Dienstleistung. In der Bar am Kaiserteich entwickelte Pardo ein Form- und Farbenprogramm für Decke, Wand und Beleuchtung, das tagsüber dem Raum eine heitere Caféatmosphäre gibt und abends mit den illuminierten Lampen zu einer psychedelisch anmutenden Bar mutiert. Der Besucher kann in diesem gesellschaftlich offenen Raum im Museum Gesehenes reflektieren oder sich auf zu Erwartendes einstimmen. Dieses sozusagen im Vorbeigehen vermittelte ästhetische Konzept eröffnet eine neue Wahrnehmung für Kunst im öffentlichen Raum.