Aktionen in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche

Ein wenig dauert es noch, ab Ende des Monats stehen aber die Sommerferien vor der Tür: Für Kinder und Jugendliche hat die Kunstsammlung auch in diesem Jahr wieder ein kreatives und abwechslungsreiches Ferienprogramm gestaltet. Die ersten Workshops beginnen am 30. Juni. Viele der Kurse drehen sich natürlich um das Werk des spanischen Malers Joan Miró.

MEHR

Wieder geöffnet: Saracenos "in orbit" im K21

Die Rauminstallation "in orbit" von Tomás Saraceno im K21 ist ab dem 26. Mai wieder für mutige Kletterer geöffnet. Bei dem riesigen Kunstwerk aus Stahlnetzen, seit fast zwei Jahren großer Publikumsrenner der Kunstsammlung, mussten einige „Verschleißteile“ erneuert werden. Damit ist sichergestellt, dass schwindelfreie Kunstfreunde weiterhin gefahrlos in 25 Metern Höhe fast schwerelos direkt unter der Glaskuppel des K21 auf den riesigen Netzen „schweben“ können. Noch mindestens bis zum Ende dieses Jahres soll das Kunstwerk nach dem Vorbild von Spinnennetzen geöffnet bleiben. Für seine bisher größte Arbeit hat Tomás Saraceno insgesamt 2 500 Quadratmeter hochmoderner Sicherheitsnetze in drei Lagen ausgespannt. Sie werden von einer Reihe „Sphären“, luftgefüllten PVC-Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, auf Abstand gehalten. In einem von Saraceno im K21 eingerichteten Künstlerraum weben lebende Spinnen ihre Netze und geben auf diese Weise einen Einblick in den naturwissenschaftlichen Hintergrund des außergewöhnlichen Kunstwerks.

MEHR

Vorschau: Miró. Malerei als Poesie

Joan Miró (1893-1983) zählt mit seinen rätselhaften Zeichen, tanzenden Himmelskörpern und verspielten Figuren zu den erfindungsreichsten und beliebtesten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Bei aller Unbeschwertheit verbirgt sich hinter Mirós Bildwelten jedoch eine intensive Reflektion über die Möglichkeiten der Malerei. Nur wenig bekannt sind Mirós lebenslanges Interesse an Literatur und Poesie sowie seine Freundschaften zu bedeutenden Schriftstellern seiner Zeit. Die Ausstellung "Miró. Malerei als Poesie", die die Kunstsammlung zusammen mit dem Bucerius Kunst Forum in Hamburg konzipiert hat, beleuchtet erstmals umfassend Mirós Verhältnis zur Dichtung. Die Ausstellung mit etwa 110 Gemälden, Zeichnungen und Malerbüchern aus allen Schaffensphasen des Künstlers wird ab dem 13. Juni 2015 im K20 am Grabbeplatz zu sehen sein. Führungen können schon jetzt im Besucherservice gebucht werden.

MEHR

Freier Eintritt ins K20 – Teilschließung der Sammlung

US-Kunst zum Null-Tarif: Vom 12. Mai an ist im K20 am Grabbeplatz für vier Wochen der Eintritt frei. Besichtigt werden können in dieser Zeit Höhepunkte der amerikanischen Nachkriegskunst von Andy Warhol bis Roy Lichtenstein, von Jackson Pollock bis Robert Rauschenberg. Ausgewählte Meisterwerke aus der Kollektion der Klassischen Moderne von Braque, Picasso, Beckmann, Kandinsky oder Mondrian sind ab dem 12. Juni wieder im 2. Obergeschoss in der Sammlung am Grabbeplatz zu sehen. Grund für die Teilschließung des K20 sind technische Wartungsarbeiten und die Neuhängung der Sammlung.

MEHR

"Imi Knoebel – Malewitsch zu Ehren" im K21

Imi Knoebel zählt zu den international wichtigsten abstrakten Gegenwartskünstlern. Sein stark minimalistisches Werk hat der in Düsseldorf lebende Künstler (geb. 1940) seit den 1960er Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Seine schon lange andauernde Beschäftigung mit dem Werk des russischen Suprematisten Kasimir Malewitsch hatte hierfür bereits den Grundstein gelegt. Insbesondere dessen revolutionäres Schwarzes Quadrat, das 1915 erstmals ausgestellt wurde und als Inbegriff des Null-Zustandes der Malerei gilt, war für Knoebel Ausgangspunkt für seine eigenen Ansätze. In der Bel Etage des K21 zeigt Imi Knoebel nun bis Ende August neueste Wand- und Raumarbeiten neben suprematistischen Arbeiten von Malewitsch.

MEHR

Neue Edition erschienen: "Una's Haus" von Imi Knoebel

Imi Knoebel hat für die Reihe Editionen Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen anlässlich seiner Ausstellung im K21 eine neue Edition geschaffen: Der Original Linoldruck "Una’s Haus", 2015 (2 Farben, 5 Druckvorgänge, davon 4-maliger Druck der Farbe Tagesleucht-Weiß, Format 69 x 100 cm) wird in einer Auflage von 100 (10 a.p.., 10 p.p.), signiert und nummeriert herausgegeben. Druck Edition Kopenhagen, Dänemark, erhältlich zum Preis von 900,- Euro in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, mit Bestellung per E-Mail oder im Webshop.

MEHR

Futur 3 im Juni

Mit Futur 3 lädt die Kunstsammlung alle an Kunst und Kultur Interessierte zu Dialog, Debatte und Diskussion ins Schmela Haus ein. Bevor das Programm Ende Juni in die Sommerferien geht, finden noch einmal an zwei Donnerstagabenden Begegnungen mit internationalen Gästen statt, die in unterschiedlichen Konstellationen und Themensträngen Fragen zur Zukunft – von Museum, Stadt, Gesellschaft, Kunst und Wissenschaft – erörtern. Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr, Eintritt frei. Zu Gast in der Reihe "museum global"sind am 11. Juni Sarah Thornton, Soziologin und Autorin, San Francisco, und Heinz-Norbert Jocks, Kritiker und Publizist, Düsseldorf, Paris und Beijing. Zu einem Vortrag über Kunst und Globalisierung lädt Julia Gelshorn, Professorin für Kunstgeschichte an der Université Fribourg, am 25. Juni ein. Nach diesem Termin geht Futur 3 bis Anfang September in die Sommerpause.

MEHR

Uecker-Katalog ist erschienen

Der umfangreiche Katalog zur Ausstellung Uecker ist nun erhältlich. Das hochwertig gestaltete Buch mit Bildern direkt aus der aktuellen Ausstellung knüpft durch Materialität und Typografie an die Qualität der frühen Drucksachen Ueckers an. Frühe Fotografien – unter anderem von Hilla Becher und anderen Künstlerkollegen – zeigen ihn außerdem als den nagelnden „Bild-Hauer“, Aktionskünstler, politischen Menschen, Poeten, Bühnenbildner und Klangkünstler. Durch drei aufschlussreiche Interviews mit dem Künstler, für die er als Gesprächspartner Marion Ackermann, Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, die Fotografin Hilla Becher und den Neurowissenschaftler und Nobelpreisträger Eric Kandel wählte, verdichten sich die einzelnen Stränge von Ueckers Werk und seiner Person zu einem fulminanten Gesamtbild. Der 156 Seiten starke Band, in dem außerdem die Rede von Max Hollein zur Ausstellungspreview veröffentlicht ist, ist zu einem Preis von 36,00 Euro erhältlich. Erschienen im Nicolai Verlag (40 farbige und 35 s/w-Abbildungen, deutsch/englisch).

MEHR

Mehr als nur Nägel: Günther Uecker für #32

Am 6. Februar eröffnet im K20 am Grabbeplatz die erste große Museumsausstellung in seiner Wahlheimat. Grund genug für Günther Uecker, den weltweit bekannten Künstler, selbst Hand anzulegen. Für das Online-Magazin #32 stellte Fotograf Andreas Endermann, der Uecker beim Aufbau begleitete, einige der Bilder zur Verfügung.

MEHR

#32: Online-Magazin der Kunstsammlung

Das Online-Magazin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen berichtet über Künstler und Themen der Kunstsammlung, macht aber auch jenseits des Ausstellungsgeschehens in Düsseldorf die Kunst zum Thema. Unter Rubriken wie "artists, live", "making of" oder "scouting" kommen Künstler selbst zu Wort, werden Einblicke hinter die Kulissen von K20 und K21 und F3 möglich und beleuchtet die Kunstsammlung auch Ausstellungen und Projekte an anderen Orten. Namensgebend für die Plattform ist Jackson Pollocks Meisterwerk "Number 32" (1950). Viel Freude beim Entdecken!

MEHR