​K20
On Display

  • Installationsansicht, Roy Lichtenstein, Big Painting, 1966, Gerhard Richter Silikat (885-3), Silikat (885-4), 2003 und 7 Stehende Scheiben, 2002, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Frank Stella, Delphine and Hippolyte, 1959, Kenneth Noland, Bloom, 1960 und Swing, 1964, Carmen Herrera, Alps, 2015 und Some Blue Some White, 1992, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Andy Warhol, Joseph Beuys, 1981, Morris Lewis, Gamma Gamma, 1960, Donald Judd, Untitled, 1988, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Isa Genzken, Blau-Grün-Gelbes Ellipsoid 'Joma', 1988 und Untitled, 2015, Gerhardt Richter, Mauer, 1994, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Ernst Ludwig Kirchner, Negertanz, 1911, Wassily Kandinsky, Durchgehender Strich, 1923 und Komposition IV, 1911, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Otto Dix, Bildnis der Kunsthändlerin Johanna Ey, 1924, Emil Nolde, Frauen und Pierrot, 1917 Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Kader Attia, Culture, Another Nature Repaired, 2018, Picasso, Grand Profil (Jaqueline), 1963, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Man Rey, Le poète Le roi David, 1938, Max Ernst, Oiseau-Tête, 1956, Antoine Malliarakis, Coup de Batons, 1937, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Carl Andre, 48 Roaring Forties, 1988, Ulrich Erben, Festlegung des Unbegrenzten, 2015-2016 und Festlegung des Unbegrenzten, 2018, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Imi Knoebel, Genter Raum, 1980, Foto: Achim Kukulies
  • Installationsansicht, Katharina Fritsch, Acht Bilder in Acht Farben, 1991, Ad Reinhardt, Black Painting, 1966, Foto: Achim Kukulies
  • Salon20, Foto: Katja Illner

Die seit 1961 aufgebaute Sammlung mit Hauptwerken der klassischen Moderne ist im K20 zu sehen. Eine Auswahl von Arbeiten von Paul Klee gibt Eindruck des reichen Bestandes mit über 120 Werken. Die Präsentation zeigt ferner hochkarätige Gemälde unter anderem von Wassily Kandinsky, Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner, Henri Matisse und Pablo Picasso.

An ausgewählten Stellen treten die Bilder der historischen Avantgarden in Dialog mit Werken von Gegenwartskünstlerinnen und -künstlern des nicht-westlichen Kanons: Dazu gehören Etel Adnan, Nevin Aladağ und Kader Attia. Erweitert um Neuerwerbungen des ägyptischen Surrealismus sind die Klassiker von Salvador Dalí, René Magritte, Joan Miró und Max Ernst. 

Die Bewegungen nach Ende des Zweiten Weltkriegs markieren Werke wie die von Francis Bacon, Alberto Giacometti und Helena Vieira da Silva. Fester Bestandteil des Rundgangs ist die monumentale Installation Palazzo Regale von Joseph Beuys.

In der Henkel Galerie begegnen Sie unter anderem Arbeiten von Imi Knoebel, Rosemarie Trockel und einer frühen, raumgreifenden Bodenskulptur von Isa Genzken.

Kunstsammlung meets D‘Haus

#1 Lieke Hoppe x Alberto Giacometti

Die Schauspielerin Lieke Hoppe besingt die düstere Atmosphäre von Alberto Giacomettis „Nu debout“ (1958) im K20 mit einer „Regenballade“ von Achim Reichel.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Kunstwerk

#2 Minna Wündrich x Thomas Struth

Sehen und gesehen werden – Minna Wündrich taucht in die großformatige Fotoserie „Audience“ (2004) von Thomas Struth im K21 ein.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Künstler

#3 Jonas Friedrich Leonhardi x Hans-Peter Feldmann

Jonas kämpft mit den Komplikationen der Liebe. Dabei trifft Anton Tschechows dramatisches Theaterstück „Drei Schwestern“ auf Kunstwerke von Hans-Peter Feldmann im K21. Die Musik stammt vom Schauspieler selbst.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Künstler

#4 Noëmi Krausz x Wassily Kandinsky

Wenn Formen und Farben anfangen, vor der Leinwand zu schweben: Noëmi Krausz interpretiert Wassily Kandinskys „Durchgehenden Strich“ (1923) auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt. Eine Kooperation der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Copyright: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2020

Mehr zum Künstler

#5 Thiemo Schwarz x Jackson Pollock

Welche Assoziationen kann ein Kunstwerk auslösen? Folgt Thiemo Schwarz bei seiner Erkundung von Jackson Pollocks „Number 32“ (1950)!

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#6 Cathleen Baumann x Carmen Herrera

Einfach Sein, nichts zu wollen… Cathleen Baumann spricht über Herausforderungen unserer Zeit und über die Einfachheit, wie etwa in Carmen Herreras Werk „Alpes“ (2015).

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zur Künstlerin

#7 Kilian Land x Paul Klee

Kann man Kunstwerke hören? Schaut zu, wie Kilian Land vor Paul Klee Farben mit Tönen verbindet – unter Zuhilfenahme von Arthur Rimbauds Gedicht „Vokale“ und einer Handvoll Luftballons.

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#8 Judith Bohle x Tomás Saraceno

Zwischen Traum und Wirklichkeit – in Judith Bohles Video wird Tomás Saracenos Installation „in orbit“ (2013) zum Ausdruck von Freiheit.

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#9 Lou Strenger x Francis Bacon

Was kann ein Kunstwerk in einem auslösen? Lou Strenger trifft auf Francis Bacons „Lying Figure No. 3“ (1959).

Unter dem Titel „Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zum Künstler

#10 André Kaczmarczyk x Janet Cardiff & George Bures Miller

Im Dämmerlicht, zwischen Perserteppichen und Pappkartons, erweckt André Kaczmarczyk die raumgreifende Installation „The Dark Pool“ (1995) zum Leben.

Unter dem Titel “Kunstsammlung meets D’Haus” haben sich zehn Ensemblemitglieder des Düsseldorfer Schauspielhauses mit ausgewählten Werken aus der Sammlung des K20 und K21 auf unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt.

Mehr zu den Künstlern

Programm
  • Familien-Workshop: Minimix

    Dienstags 10.15 – 12.15 Uhr

    Workshop

    K20

  • Art Guides zur Sammlung im K20

    Samstags und sonntags
    16 – 17 Uhr

    Art Guides

    K20

Ihr Besuch

Anfahrt
K20
Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf

Haltestelle:
Heinrich-Heine-Allee

Öffnungszeiten
Dienstag – Freitag
10 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag
11 – 18 Uhr

Besucherservice
Anmeldung und Information
Tel +49 (0)211 8381-204
service@kunstsammlung.de

Online-Tickets
Buchen Sie Online-Tickets und kostenlose Zeitfenstertickets für unsere Ausstellungen

shop.kunstsammlung.de