Lynette Yiadom-BoakyeGeorges Braque
Lynette Yiadom-BoakyeGeorges Braque
Gerhard RichterMarcel Odenbach
Gerhard RichterMarcel Odenbach

Programm

Unter dem Titel „Nichts als Zukunft“ findet im OPEN SPACE ein umfangreiches Programm zu den zentralen Fragen zur Gegenwart und Zukunft unseres Planeten statt. Es erwarten Sie Talks, Lesungen, ein Poetry Slam, viele Workshops und Aktionen für jedes Alter sowie Gespräche darüber, wie sich die komplexe Beziehung des Menschen zu seiner Lebenswelt in Werken der Kunst widerspiegelt.

  • Aktion Erde
  • Aktion Saatgutreinigung
  • Card image cap

Nächste Termine

FR 28.1. 10 – 18 Uhr
Ohne Anmeldung

OPEN DAYS im OPEN SPACE sind die Tage, an denen Sie bei freiem Eintritt und ohne Anmeldung einfach vorbeikommen können.

Während der OPEN DAYS sind Sie herzlich eingeladen, Tageszeitungen oder Zeitschriften zu lesen, online zu recherchieren, die Saatgutbibliothek mit eigenem Saatgut zu bereichern oder Samen für das kommende Frühjahr mitzunehmen, in der OPEN SPACE-Bibliothek nach interessanten (Kinder)-Büchern zu stöbern, die für den OPEN SPACE entwickelten Kreativboxen und das Spiel "Stadtparlament – Wer braucht eine Stimme?" auszuprobieren. Oder einfach bei einem Getränk zu entspannen. 

An allen übrigen Tagen findet im OPEN SPACE Programm statt, zu dem Sie sich bitte anmelden, um teilnehmen zu können. Eintritt und Veranstaltungen im OPEN SPACE sind kostenfrei.  Es gelten die aktuellen Maßnahmen der Corona-Schutzverordnung NRW.

Mehr

Jeden Freitag (außer 24.12. und 31.12.) sind alle ab 8 Jahren eingeladen, im OPEN SPACE mit der Technik des Siebdrucks zu experimentieren und Plakate und Stoffe mit eigenen Motiven zu bedrucken.

Mehr

+++ Bei Sportausübung in öffentlichen Innenräumen gilt nun 2G-Plus. D.h. die Teilnehmenden müssen nicht nur vollständig immunisiert sein, sondern auch einen aktuellen negativen Antigen- (max. 24 Std alt) oder PCR-Test (max. 48 Std alt) vorlegen. +++

In diesem offenen Tanz-Workshop werden die 5 Grundelemente des Voguing vermittelt. Aus ihnen entstehen dann Choreografien, die im Workshop ausgearbeitet werden. Hierbei soll die  Verbindung zum eigenen Gefühl und dem eigenen Ausdruck erweckt werden. Ziel ist es, die erlernten Bewegungen selbstbewusst auszuführen und in der Lage zu sein, eigenständig und kreativ im sogenannten Freestyle zu tanzen.  
Voguing ist ein Tanzstil, der Anfang der 1970er Jahre in Harlem, New York, unter Queer - vor allem transsexuellen BIPOC -, Afroamerikanern und Latinx entstand – in der sogenannten „Ballroom Szene“. Die Inspiration für den Namen und dem Tanzstil stammt vom Modemagazin Vogue, bei der man die Modelposen und dessen Ausdruck imitierte. 
Keine Vorkenntnisse notwendig, bitte bequeme Kleidung mitbringen! 
Mit Ray Milan. 

Mehr

Zusätzlich wird diese Veranstaltung live gestreamt.

++++++

Vortrag von Jacques Tilly in der Reihe „Schools of Rebellion"

Ob Klimawandel- oder Coronaleugner, ob Trump oder Putin  - weltweit feiern autoritäre Staatschefs, Parteien und Gruppierungen Erfolge. Eine unbeugsame zivilgesellschaftliche Gegenstimme ist der Künstler Jacques Tilly mit seinen Großplastiken. Bundesweit bekannt wurde er durch seine politischen Mottowagen im Düsseldorfer Rosenmontagszug, die regelmäßig Widerspruch und Diskussion auslösen. Doch Jacques Tilly stattet inzwischen europaweit Protestbewegungen gegen Umweltzerstörung und staatlichen Demokratieabbau mit medienstarken Eyecatchern im XXL-Format aus. In einem 45-minütigen Vortrag zeigt der Künstler seine wirkmächtigen und umstrittenen Projekte. Anschließend stellt er sich für 15 Minuten den Fragen des Publikums.

Expert*innen zwischen Kunst und Aktivismus vermitteln Möglichkeiten des kreativen Widerstands. Wie kann Stadt kreativ gemeinschaftlich gestaltet werden? Welche kreativen Spielräume politischen Handelns gibt es und wie verbinden wir uns? 

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Ab 16 Jahren

Die Termine der „Schools of Rebellion" können unabhängig voneinander gebucht werden.

Mehr

Workshop von und mit Jacques Tilly

in der Reihe „Schools of Rebellion"

Alle politischen Großplastiken von Jacques Tilly haben eines gemeinsam: Sie werden in einer umweltfreundlichen Leichtbautechnik aus einem Holzinnengerüst, einer Maschendrahtoberfläche und einer sehr dünnen Leimpapierbeschichtung hergestellt. Im Anschluss an seinen Vortrag führt der Künstler in einem vierstündigen Workshop in seine Bauweise ein. Auch wer keine künstlerischen und handwerklichen Talente oder Vorkenntnisse hat, kann hier in wenigen Stunden erlernen, wie die großformatigen Protestfiguren aus der Tilly-Werkstatt erstellt werden. Gezeigt wird vor allem der Umgang mit dem Maschendraht, mit dem man jede beliebige Form und Biegung erstellen kann – wenn man die richtigen Handgriffe kennt. Jede*r Teilnehmende baut eine eigene kleine Vollplastik in Maschendrahttechnik. Anschließend wird das Kaschieren mit dem Leimpapier und die Überarbeitung der Figuren mit Haftputz demonstriert.

Den Teilnehmenden des Workshops wird empfohlen, sich auch für den unmittelbar davor stattfindenen Vortrag von Jacques Tilly anzumelden.

Expert*innen zwischen Kunst und Aktivismus vermitteln Möglichkeiten des kreativen Widerstands. Wie kann Stadt kreativ gemeinschaftlich gestaltet werden? Welche kreativen Spielräume politischen Handelns gibt es und wie verbinden wir uns? 

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Ab 16 Jahren

Die Termine der „Schools of Rebellion" können unabhängig voneinander gebucht werden.

Mehr

  • Was noch?

    Hier können Sie im digitalen Archiv des OPEN SPACE stöbern. Die Rubrik „Archiv der Zukunft“ versammelt Stimmen lokaler wie internationaler Expert*innen zu den Herausforderungen des Anthropozäns. Das „Buch der Woche“ bietet ausgewählte Lesetipps. In der „Mediathek“ finden sich Aufzeichnungen ausgewählter, bereits stattgefundener Veranstaltungen im OPEN SPACE.

    Neueste Beiträge

    Nikita Dhawan
    Professor of Political Theory (TU Dresden)
    Buch der Woche #11
    Nico Paech
    Befreiung vom Überfluss
  • Archiv der Zukunft

    Begleitend zum OPEN SPACE entsteht an dieser Stelle ein Videoarchiv, das Stimmen von Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Künstler*innen versammelt. Sie alle sprechen über Fragen, die sich ihnen im Hinblick auf die Zukunft am dringlichsten stellen. Es sind Fragen, die dafür Denkanstöße geben, was gesagt, hinterfragt und getan werden muss.

  • Buch der Woche

    In der Bibliothek des OPEN SPACE warten zahlreiche Bücher und Zeitschriften auf Sie.

    Jede Woche stellen Partner*innen und Mitarbeiter*innen der Kunstsammlung Nordrhein‐Westfalen ein Buch aus dieser Bibliothek vor. Ob Sachbuch, Kinderbuch oder Roman – jedes für sich ist eine Quelle für viele Gedanken, Thesen, Ideen und Wissen um die komplexe Thematik des Anthropozäns.

    Buch der Woche #11
    Nico Paech – Befreiung vom Überfluss
    Buch der Woche #10
    Donna Haraway – Das Manifest für Gefährten
    Buch der Woche #9
    Kristina Scharmacher-Schreiber – Wie viel wärmer ist 1 Grad?
    Buch der Woche #8
    Andri Snaer Magnason – Wasser und Zeit
    Buch der Woche #7
    Friedrich von Borries/ Benjamin Kasten – Stadt der Zukunft
    Buch der Woche #6
    Eva Meijer – Was Tiere wirklich wollen
    Buch der Woche #5
    Frank Schätzing – Was, wenn wir einfach die Welt retten?
    Buch der Woche #4
    Kathryn Yusoff – A Billion Black Anthropocenes or None
    Buch der Woche #3
    Florian Hertweck – Architektur auf gemeinsamem Boden
    Buch der Woche #2
    Karen Duve – Anständig essen
    Buch der Woche #1
    Eva von Redecker – Revolution für das Leben
  • Media­thek

    Die „Mediathek“ versammelt Aufzeichnungen und Fotos ausgewählter, bereits stattgefundener Veranstaltungen im OPEN SPACE.

  • Zeitgleich im K20/K21

    • Georges Braque. Erfinder des Kubismus

      25.9.2021 — 23.1.2022

    • Lynette Yiadom-Boakye. Fliegen im Verbund mit der Nacht

      16.10.2021 — 13.2.2022

    • Marcel Odenbach.
      So oder so

      9.10.2021 — 9.1.2022