Motherwell, Robert

In Plato’s Cave (In Platons Höhle), 1973

Acryl auf Leinwand
182,9 × 213,4 x 3 cm


Gemischte Schenkung 2010

Erworben durch die Freunde der Kunstsammlung und mit Unterstützung von Klaus Heubeck im Jahr 2010 © Dedalus Foundation, VG Bild-Kunst, Bonn

In dem Dunkel des annähernd monochromen Schwarzgrau zeugen die Spuren des Pinsels und der unterschiedlich starke – von dünn lasierend bis nahezu deckend – Auftrag der Malmittel von einem gestischen Malprozess. Im starken Kontrast dazu steht das mit präzisem Strich umrissene Quadrat, wie ein Fenster in einem dunklen, höhlenartigen Bildraum. In der Serie „Open“, der In Plato’s Cave zuzurechnen ist, reflektierte Motherwell von 1967 an die Bedeutung des Fenstermotivs in der Geschichte der Malerei. Mit dem Titel verweist er zudem auf Platons Höhlengleichnis. Der griechische Philosoph beschreibt darin das Szenario von Menschen, die, in einer Höhle angekettet, nichts anderes sehen können als nur die Schatten der Dinge, die hinter ihnen geschehen. Diese nehmen sie als die einzige, ihnen bekannte Realität wahr. Der Erwerb 2010 wurde den Freunden durch die weitgehende Schenkung eines Kölner Sammlers ermöglicht.

In the darkness of the nearly monochrome black-gray, traces of the brush and the varying thickness of the application of the paint—from thin glazing to almost opaque—bear witness to a gestural painting process. The square, outlined with a precise line, stands in stark contrast to this, like a window in a dark, cave-like pictorial space. In the Open series from 1967, to which In Plato's Cave belongs, Motherwell reflected on the significance of the motif of the window in the history of painting. The title also refers to Plato’s allegory of the cave. Here, the Greek philosopher describes the scenario of people who, chained in a cave, can see nothing but the shadows of the things that happen behind them. They perceive this as the only reality known to them. The acquisition of this work by the Friends in 2010 was made possible by a considerable contribution from a private collector from Cologne.