Stop War – space for solidarity im K20

ab 12.3.2022

Angesichts des ungerechtfertigten und brutalen Angriffs Russlands auf die Ukraine ist es der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ein Anliegen, ihre Solidarität mit den vom Krieg Betroffenen zu bekunden und einen Ort der Begegnung und des Austauschs im Museum in diesen herausfordernden Zeiten einzurichten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In der Grabbe Halle im K20 sind alle willkommen, die sich treffen und miteinander ins Gespräch kommen wollen. An jedem Samstag können Besucher*innen jeden Alters von 11 bis 18 Uhr im space for solidarity gemeinsam kreativ werden, an Siebdruckworkshops teilnehmen, Taschen, T-Shirts oder Plakate gestalten und so ihrer Stimme gegen das Vorgehen des russischen Militärs Ausdruck verleihen. In den kommenden Wochen sind Lesungen, Musik, Filmvorführungen, Diskussionsrunden und weitere Veranstaltungen zu den aktuellen Themen geplant. Das Programm wird laufend bekannt gegeben.

space for solidarity
Jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr
K20 am Grabbeplatz
Der Eintritt ist frei.
Der Kiosk ist geöffnet für Getränke und Snacks.

 

Programm im space for solidarity am 14.5.:

Stories of Hope & Justice
Wie wir lernen Geschichten des Widerstands zu erzählen, die das Gefühl der Machtlosigkeit überwinden

Workshop von und mit Georg Blokus  von der School of Political Hope, Berlin
Ab 16 Jahren
12 – 18 Uhr

Geschichten und Emotionen sind die Grundlage für starke und vertrauensvolle Beziehungen, Organisationen und Netzwerke. In diesem Workshop liegt der Fokus auf persönlichen Geschichten und Emotionen als entscheidendem Faktor, um Menschen für soziale und politische Veränderungen zu mobilisieren und zu organisieren. Warum und wie ist es möglich, unsere persönlichen Geschichten von Hoffnung, Verzweiflung, Gerechtigkeits- und Widerstandskampf in Kampagnen, politischen Aktionen und sozialen Projekten zu nutzen?

Wir werden bewegende Storytelling-Übungen in der Gruppe ausprobieren, die Theorie des politischen Storytellings ("Public Narrative", Marshall Ganz) kennenlernen und aktuelle Beispiele des Storytellings in politischen Social Media-Kampagnen und in Aktionen im öffentlichen Raum analysieren. Nach dem Workshop werden die Teilnehmer*innen in der Lage sein, den Public Narrative-Ansatz zu nutzen, um Menschen zu organisieren, damit sie die Macht für einen echten, langfristigen Wandel aufbauen können, der nicht nur rationale Fakten, sondern auch die emotionale Seite unserer Lebensrealität berücksichtigt.

www.politischehoffnung.reu

Eintritt frei
Ohne Anmeldung

 

print at museum – Siebdruck-Workshop
Von 15 – 18 Uhr bieten wir Siebdruckworkshops an, in denen Taschen, T-Shirts oder Plakate gestaltet und so eine Stimme gegen das Vorgehen des russischen Militärs Ausdruck verliehen werden kann.

Eintritt frei
Ohne Anmeldung



Postkarten für den Frieden – postcards for peace
Am Infopoint im „space for solidarity" liegen Blanko-Postkarten aus: Schreibt eure Solidaritätsbekundungen mit der Ukraine auf – und wir schicken sie direkt weiter an die russische Botschaft in Berlin.

 

 

Informationen zur Ukraine-Hilfe in Düsseldorf:

Blau-Gelbes Kreuz Deutsch-Ukrainischer Verein eV

Diakonie Düsseldorf

HISPI

Ukrainische griechisch-katholische Gemeinde

FAQ: Hilfe für Menschen aus der Ukraine

Programm
  • space for solidarity

    ab 12.3.2022

    Aktionen

    K20

Ihr Besuch

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen im „space for solidarity” ist kostenfrei. Die Teilnehmendenzahl bei Workshops und der Siebdruckwerkstatt ist begrenzt.

Zur Medienmitteilung


Anfahrt
K20
Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf

Haltestelle:
Heinrich-Heine-Allee

Öffnungszeiten
Dienstag – Freitag
10 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag
11 – 18 Uhr

Besucherservice
Anmeldung und Information
Tel +49 (0)211 8381-204
service@kunstsammlung.de

Online-Tickets
Buchen Sie Online-Tickets für unsere Ausstellungen

shop.kunstsammlung.de