Lesung im K20: "Der Automobil- club von Kairo" am 4. Oktober

Am 4. Oktober liest der Schauspieler Daniel Berger im Programm des KPMG-Kunstabends aus dem Roman "Der Automobilclub von Kairo" – anlässlich der Ausstellung "Art et Liberté. Umbruch, Krieg und Surrealismus in Ägypten (1938 – 1948)". Alaa Al-Aswani (geb. 1957) zählt zu den bedeutendsten Autoren Ägyptens. Sein 2015 auf Deutsch erschienenes Werk spielt in der Zeit der 1940er Jahre, deren Zerrissenheit aufgrund von Herrschaft und Diktatur anschaulich geschildert wird. Die Lesung findet in Kooperation mit dem Literaturbüro NRW statt. Beginn ist um 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

MEHR

Futur 3: Vortrag über Künstlerin Inji Efflatoun am 5. Oktober

Am 5. Oktober widmet sich ein Vortrag im Programm von Futur 3 einer einzelnen Künstlerin der Gruppe "Art et Liberté", Inji Efflatoun. Nadia Radwan, Assistant professor in "World Art History" am Centre for Global Studies der Universität Bern wird die Künstlerin und ihr Werk vorstellen. Inji Efflatoun (1924–1989) stellte bereits im Alter von achtzehn Jahren zum ersten Mal gemeinsam mit der surrealistischen Gruppe aus. Sie gehörte zu den ersten Frauen, die an der Kunstakademie in Kairo studierten, engagierte sich politisch, war feministisch aktiv und verbrachte vier Jahre im Gefängnis. Ihre erste Einzelausstellung folgte 1952, sie kuratierte auch einige Ausstellungen selbst und wurde zu einer der am meisten ausgestellten Künstlerinnen in Ägypten. Beginn des Vortrags ist um 19.00 Uhr im Schmela Haus. Der Eintritt ist frei.

MEHR

Leunora Salihu: Katalogbuch erschienen

Zur Ausstellung GRAVITY ON A JOURNEY von Leunora Salihu ist aktuell ein umfangreicher Katalog erschienen. Das Buch, das vom Distanz Verlag herausgegeben wird, zeigt neuere Arbeiten der Künstlerin, die sie für die Präsentation im K21 entwickelt hat. Es enthält Vorworte von Thomas A. Lange und Anette Kruszynski sowie einen Beitrag von Susanne Meyer-Büser und zahlreiche Installationsansichten. Umfang 112 Seiten, deutsch/englisch, erhältlich zum Preis von 29,90 Euro im Museum.

MEHR

Susanne Gaensheimer: Vorschau auf Programm

Zum 1. September wird Susanne Gaensheimer neue Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Die Kunsthistorikerin, die zuletzt acht Jahre das MMK Museum für Moderne Kunst leitete, wechselt nun von Frankfurt in die Landeshauptstadt. Sie folgt damit auf Marion Ackermann, die im vergangenen Jahr die Aufgabe der Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlung Dresden übernahm. Zu ihrem Start in Düsseldorf stellt Susanne Gaensheimer neue Projekte für den Herbst 2017 in den Häusern K20 und K21 vor und gibt bereits einen Ausblick auf das Ausstellungsprogramm im kommenden Jahr. Mit der bisher größten Retrospektive von Werken aus 70 Arbeitsjahren präsentiert das K20 ab Anfang Dezember die 102 Jahre alte kubanisch-amerikanische Künstlerin Carmen Herrera. Im K21 wird bereits ab Mitte November die Ausstellung "Against Photography. Eine kommentierte Geschichte der ARAB IMAGE FOUNDATION" des in Beirut lebenden Künstlers, Filmemachers und Kurators Akram Zaatari zu sehen sein. Zudem präsentiert die Künstlerin und Choreographin Maria Hassabi zum Jahresende in der monumentalen Grabbe Halle des K20 eine Fassung ihrer auf der Documenta 14 gezeigten Live-Installation "STAGING: Solo" (2017).

MEHR

Art et Liberté – Surrealismus in Ägypten: bis 15. Oktober im K20

"Art et Liberté – Umbruch, Krieg und Surrealismus in Ägypten (1938–1948)" ist die erste umfassende Museumsausstellung zu der in Kairo aktiven Gruppe "Art et Liberté" (Kunst und Freiheit). Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der heute fast vergessenen ägyptischen Künstlergruppe, die sich am Vorabend des Zweiten Weltkrieges 1938 in Kairo gegründet hat. In Berlin, Rom und Moskau waren zu dieser Zeit die Diktatoren auf dem Zenit ihrer Macht, Spanien stand kurz vor der faschistischen Machtübernahme. International schlossen sich in vielen Ländern Dichter und Maler, Filmemacher oder Fotografen zusammen, für die der Surrealismus zum Ausdruck des kulturellen Widerstands gegen Faschismus, Kolonialismus und Nationalismus wurde. Mit mehr als 200 Leihgaben aus rund 50 Sammlungen in zwölf Ländern, darunter Gemälde und Grafiken, Fotografien, Filme, Bücher und Dokumente, ist diese Ausstellung an ihrer dritten Station nach Paris und Madrid bis Mitte Oktober 2017 im K20 zu sehen.

MEHR

real sets / fictional sets: Videos und Fotografien

Ab dem 2. August ist im Untergeschoss von K21 eine neue Präsentation mit Werken aus der Sammlung zu sehen: "real sets / fictional" sets zeigt bis zum 8. Oktober Videos und Fotografien, in denen das Set als ein auf unterschiedliche Weise bühnenhaft arrangierter Raum gestaltet ist. So entsteht eine Spielfläche für verschiedenste Szenen, Handlungen und Geschichten. Es werden Arbeiten von Bruce Nauman, William Kentridge, Rosemarie Trockel, Richard T. Walker, Heimo Zobernig gezeigt, die um eine Werksauswahl mit Fotografien von Candida Höfer ergänzt sind. Erstmals zu sehen ist die jüngste Erwerbung der Sammlung: Höfers eindrucksvolle Fotografie "Schmelahaus Düsseldorf I" (2011), eine Schenkung der Künstlerin an die Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Außerdem ist der viel besprochene dritte Teil von Wael Shawkys Trilogie "Cabaret Crusades" ("The Secrets of Karbala", 120 min., 2015), den der ägyptische Künstler 2014 im K20 produziert hat, Teil der Ausstellung.

MEHR

Saraceno-Installation im K21

Über der Piazza des K21 schwebt in über 25 Metern Höhe die riesige Rauminstallation in orbit des Künstlers Tomás Saraceno. Das begehbare Kunstwerk ist eine Konstruktion aus beinahe transparenten Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt sind. In der 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind fünf luftgefüllte "Sphären", gewaltige Ballons, platziert. Die Installation wirkt wie eine surreale Landschaft, ein Wolkenmeer oder wie der Kosmos mit seinen scheinbar schwerelos schwebenden Planeten. Besucher sind eingeladen, die Installation zu betreten und kletternd für sich zu entdecken. Die Wagemutigen nehmen die Museumsbesucher in der Tiefe aus luftiger Höhe wie winzige Figuren in einer Modellwelt wahr. Umgekehrt erscheinen die Menschen im Netz von unten wie Schwebende oder Schwimmer am Himmel. Das Mindestalter zum Betreten der Installation ist 12 Jahre. Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch die praktischen Hinweise insbesondere zur Kleidung und zu den Aufenthaltszeiten. Jeweils sonn- und feiertags finden um 16.00 Uhr Ausstellungsführungen statt.

MEHR

Art et Liberté im Online-Magazin #32

Zur Ausstellung sind im Online-Magazin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mehrere Beiträge erschienen. Neben dem Mitschnitt der Preview-Veranstaltung im Programm von Futur 3, stellen wir die Ausstellungsmacher Sam Bardaouil und Till Fellrath vor. In einem gefilmten "Making of" zeigen sie das Manifest der Künstlergruppe, dessen Titel Picassos Guernica schmückt, erläutern warum Kairo im Zentrum einer großen Karte liegt und sprechen vor zwei surrealistischen Gemälden und einer Fotografie über die Künstler der Gruppe. In der Rubrik "3 Fragen an..." geben die Kuratoren Einblick in ihre Arbeit auf der ganzen Welt und kommende Projekte.

MEHR

Sommer in der Pardo Bar

Der Pardo Bar im K21, dem von Jorge Pardo gestalteten Raum-Kunstwerk, stehen in diesem Sommer einige Änderungen bevor: In den Sommerferien vom 10. Juli bis 27. August gibt es wegen technisch notwendiger Umbauarbeiten der Küche keinen Mittagstisch. Stattdessen bietet das Team um Daniel Semmelroth weiterhin selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und erfrischende Getränke an – bei schönem Wetter auch draußen auf der Terrasse. Die Pardo Bar ist für alle Besucherinnen und Besucher zu den Öffnungszeiten des Museums und auch von außen zugänglich. Geöffnet ist von dienstags bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr, am Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 11.00 Uhr. Montags bleibt die Pardo Bar geschlossen. Eine weitere Neuerung steht in Kürze an:. "Nichts ist so beständig wie der Wandel", wusste schon der antike Philosoph Heraklit. Auch die Pardo Bar wird sich in diesem Jahr noch wandeln und sich mit neuem Konzept und noch mehr Komfort präsentieren. Wegen umfangreicher Neueinrichtung wird die Bar ab dem 1. Oktober für voraussichtlich sechs Wochen (bis Mitte November) ganz schließen. Pardos unverwechselbare farbige Punkte, die alle Wände des Raumes überziehen, bleiben aber natürlich erhalten!

MEHR

Katalog zu "Art et Liberté" erschienen

Zur Ausstellung Art et Liberté. Umbruch, Krieg und Surrealismus in Ägypten (1938–1948) ist ein umfangreiches Katalogbuch in deutscher Sprache erschienen. Verlegt bei Editions Skira, Paris 2016, 224 Seiten, ca. 140 Farbabbildungen, Klappenbroschur 24 x 27,8 cm. Der Katalog, der neben der deutschen Ausgabe in französischer, spanischer und arabischer Sprache erschienen ist, ist im Museum zum Preis von 35,00 Euro erhältlich. Ab sofort sind auch Bestellungen im Webshop möglich.

MEHR