Ai Weiwei im K20 und K21

"Everything is art. Everything is politics", so brachte der international bekannte Gegenwartskünstler Ai Weiwei seine Arbeitsweise auf den Punkt. "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gleichzeitig bis zum 1.9. im K20 und im K21 zeigt.

MEHR

Banu Cennetoğlu im K21

K21 präsentiert das Werk von Banu Cennetoğlu: Die in Istanbul lebende Künstlerin befasst sich mit den politischen, sozialen und medialen Bedingungen heutiger Informationsgesellschaften. Ihre konzeptuellen Arbeiten fragen nach dem Verhältnis von Privatem und Öffentlichem, nach dem Unterschied von ungefilterter Information einerseits und redaktionell aufbereiteten Nachrichten andererseits. Tagtäglich werden Entscheidungen darüber getroffen, was wann wie und in welcher Form publiziert wird, welche Information zur Nachricht wird und welchen gesellschaftlichen Stellenwert das Private hat. Banu Cennetoğlu weist in jedem ihrer Werke darauf hin, dass diese Entscheidungen politische Entscheidungen sind, gleichgültig ob sie das Private oder das Öffentliche betreffen.

MEHR

Salon21 im K21: Chris Dercon am 30.8. zu Gast

Im Begleitprogramm zu "Ai Weiwei" begrüßen wir prominente Referenten im Salon21: Der belgische Kurator Chris Dercon war von 2003 bis 2011 Direktor am Haus der Kunst in München. Im Herbst 2009 zeigte er dort die Ausstellung "Ai Weiwei. So Sorry", die mit einer Reihe monumentaler Installationen die Regimekritik Ai Weiweis in das Zentrum rückte. Chris Dercon spricht am 30.8. über die für den Künstler zentrale Münchener Ausstellung und die Verflechtungen von Kunst und Politik. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

MEHR

Ai Weiwei: Abendöffnung ab 27.8. bis 20.00 Uhr

Erweitertes Angebot in der letzten Ausstellungswoche: Vom 27.8. – 1.9.2019 verlängert die Kunstsammlung in beiden Häusern K20 und K21 die Öffnungszeiten durchgängig bis 20.00 Uhr. Aufgrund hoher Nachfrage ist das Angebot der öffentlichen Führungen zu "Ai Weiwei" leider bereits ausgebucht. Sehr gerne werden Anfragen zu individuellen Führungen angenommen. Die umfassende Publikation zur Ausstellung "Ai Weiwei" wurde nachgedruckt und ist an der Kasse des K20 und K21 zum Museumspreis erhältlich.

Besucher der Ausstellung "Ai Weiwei" im K21, Foto: Andreas Endermann
MEHR

Vorschau: Carsten Nicolai im K21

Die Ausstellung "Carsten Nicolai. Parallax Symmetry" (ab 28.9.2019) gibt einen Überblick über das Werk des Künstlers und Musikers, der seit den frühen 1990er Jahren an der Schnittstelle von bildender Kunst, Musik und Naturwissenschaft arbeitet. Als Musiker ist Nicolai unter dem Pseudonym Alva Noto einer der bekanntesten Vertreter der zeitgenössischen elektronischen Musik seiner Generation. Seit seiner Teilnahme an der documenta X (1997) wird er auch als bildender Künstler weltweit ausgestellt.

MEHR

Offene Medienwerkstatt im K21: Ab in die Greenbox!

Ob Star Wars, Gladiator oder Hugo Cabret – atemberaubende visuelle Effekte vieler berühmter Filme sind mit der Greenscreen-Technik entstanden. Wie funktioniert dieses Verfahren, mit dem man lebensgefährliche Situationen überstehen und fantastische Welten betreten kann? Das können Teilnehmer ab 10 Jahren in der Greenbox im K21 ausprobieren und eigene Videos mit dieser Technik drehen. Anregen lassen sie sich von den Ausstellungen im Ständehaus. Ein Projekt zum "Kulturrucksack NRW" an jedem 2. und 4. Samstag im Monat von 15.00 – 18.00 Uhr.

MEHR

Sammlung im K21

K21 ist das Museum für internationale Gegenwartskunst der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen: Im 2. und 3. Obergeschoss konzentriert sich die Sammlungspräsentation auf Werke seit den späten 1980er Jahren. Beginnend mit hinterleuchteten Groß-Dias von Jeff Wall, Skulpturen und Bildern von Rosemarie Trockel und Robert Gober, führt der Rundgang zu jüngeren Erwerbungen von Akram Zaatari und Wael Shawky. Die Ausstellung zeigt Videos wichtiger Performance-Künstler wie Marina Abramovic und Paul McCarthy, Fotografie ist mit Werken von Thomas Ruff und Thomas Struth vertreten. Skulpturen von Katharina Fritsch und Thomas Schütte bilden je eigene Raumsituationen.

MEHR

"in orbit": Installation im K21

Über der Piazza des K21 schwebt in mehr als 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation "in orbit" des Künstlers Tomás Saraceno. Es ist eine Konstruktion aus Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt ist. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, platziert. Besucher können die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen. Aktuelle Informationen zum Besuch erhalten Sie über unseren Besucherservice (telefonisch unter 0211. 83 81-204 bzw. service@kunstsammlung.de) und auf der Seite der "Öffnungszeiten" auf der Website.

MEHR

Katalog zur Ausstellung

Zur Ausstellung erscheint die Publikation "Ai Weiwei" mit Beiträgen von Rembert Hüser, Doris Krystof, Friederike Sigler, Linda Walther, Falk Wolf und einem Interview des Künstlers von Hans Ulrich Obrist. 256 Seiten, deutsche und englische Ausgabe, herausgegeben von Susanne Gaensheimer, Doris Krystof und Falk Wolf, erschienen im Prestel Verlag, München. London. New York. Preis im Museum 32,00 Euro, erhältlich auch im Webshop.

MEHR

Sammlung im K20

Nach einer umfassenden Renovierung ist im K20 ab Ende Juli die Sammlung mit ihren Höhepunkten aus den historischen Avantgarden und Meisterwerken der US-amerikanischen und europäischen Kunst nach 1945 wieder geöffnet. In der Rademacher Galerie steht mit Werken von Carmen Herrera, Jackson Pollock, Gerhard Richter und Katharina Sieverding die Frage im Mittelpunkt, welche Erscheinungsformen Malerei seit den 1950er Jahren annehmen kann. Bekannte Highlights von Klee bis Kandinsky, von Picasso bis Mondrian sind in den Räumen im 2. Obergeschoss zu sehen. Im Bereich des Surrealismus mit Klassikern von Magritte, Miró und Max Ernst lassen sich Neuerwerbungen des ägyptischen Surrealismus entdecken.

MEHR