Ai Weiwei im K20 und K21

"Everything is art. Everything is politics", so brachte der international bekannte Gegenwartskünstler Ai Weiwei seine Arbeitsweise auf den Punkt. "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gleichzeitig bis zum 1.9. im K20 und im K21 zeigt.

MEHR

"Beste Freunde": im K20 bis 7.7.

Seit 1969 ist die Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen e.V. ein wertvoller und verlässlicher Förderer des Museums. Mit Ankäufen erweitert der Freundeskreis die Sammlung und hilft bei der Finanzierung von Ausstellungen. Ebenso hat er durch Übernahme eines größeren Teils der Baukosten den für die Kunstsammlung so überaus wichtigen Erweiterungsbau mit Klee Halle und Henkel Galerie möglich gemacht. Museum und Freundeskreis sind seit einem halben Jahrhundert "Beste Freunde". Die Präsentation mit wichtigen Erwerbungen der Gesellschaft der Freunde ist bis zum 7.7. im K20 zu sehen.

MEHR

Eröffnung: Banu Cennetoğlu im K21

Ab dem 6.7. präsentiert die Kunstsammlung im K21 das Werk der Künstlerin Banu Cennetoğlu. Im Mittelpunkt der Ausstellung in der Bel Etage stehen zwei raumgreifende Installationen, die sich mit der Entstehung, Verbreitung und Archivierung von privaten und öffentlichen Informationen und den zugrundeliegenden politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Mechanismen befassen. Die ersten beiden Räume sind sechs Archiven aus Cennetoğlus Zeitungsprojekt (2010–2015) gewidmet. Eine filmische Arbeit im dritten Raum zeigt eine ungefilterte Ansammlung von audiovisuellen Daten; in 128 Stunden präsentiert Cennetoğlu ihr gesamtes bildbasiertes Archiv. Banu Cennetoğlu (* 1970, Ankara) lebt und arbeitet in Istanbul. Die Eröffnung findet am 5.7. um 19.00 Uhr statt, die Künstlerin wird zu einem Künstlergespräch anwesend sein. Anschließend wird bei schönem Wetter am Kaiserteich gegrillt.

MEHR

Geöffnet: Sammlung im K20

Die Sammlung im Obergeschoss des K20 ist nun nach einer Umbauphase wieder geöffnet. In der Robert Rademacher Galerie sind Werke der US-amerikanischen Kunst nach 1945, Arbeiten von Gerhard Richter und Katharina Sieverding sowie Neuerwerbungen von Carmen Herrera zu sehen. Die Ausstellung "Beste Freunde" (bis zum 7.7.2019) zeigt wichtige Erwerbungen des Freundeskreises der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen: Werke von Amedeo Modigliani, Max Ernst und Francis Bacon, von Ad Reinhard, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter und Günther Uecker, von Bernd und Hilla Becher, Thomas Struth und vielen anderen.

MEHR

Öffentliche Führungen zu Ai Weiwei

Zur Ausstellung werden zahlreiche Führungen angeboten. In getrennten Rundgängen werden jeweils die Werke im K20 und im K21 im Rahmen einer Führung vorgestellt. Neu ist das Angebot der "Führung XXL" für Erwachsene. An ausgewählten Terminen haben Besucher die Gelegenheit, in einer XXL-Führung die gesamte Ausstellung zu erleben. Kinderführungen für Kinder ab 5 Jahren widmen sich jeweils sonntags einem Thema der Ausstellung.

MEHR

Salon21 im K21: Uli Sigg und Chris Dercon

Im Begleitprogramm zu "Ai Weiwei" begrüßen wir im Juli und August zwei prominente Referenten im Salon21: Uli Sigg (Journalist, Unternehmer, Kunstsammler) ist am 24.7. zu Gast im K21. Neben den ersten künstlerischen Anfängen Ai Weiweis geht es im Gespräch auch um die aktuellen Entwicklungen der chinesischen Gegenwartskunst. Als ehemaliger Schweizer Botschafter in Peking und Sammler chinesischer Gegenwartskunst hat Sigg eine besondere Beziehung zur chinesischen Kunstszene. Der belgische Kurator Chris Dercon war von 2003 bis 2011 Direktor am Haus der Kunst in München. Im Herbst 2009 zeigte er dort die Ausstellung "Ai Weiwei. So Sorry", die mit einer Reihe monumentaler Installationen die Regimekritik Ai Weiweis in das Zentrum rückte. Chris Dercon spricht am 30.8. über die für den Künstler zentrale Münchener Ausstellung und die Verflechtungen von Kunst und Politik. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

MEHR

Sammlung im K21

K21 ist das Museum für internationale Gegenwartskunst der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen: Im 2. und 3. Obergeschoss konzentriert sich die Sammlungspräsentation auf Werke seit den späten 1980er Jahren. Beginnend mit hinterleuchteten Groß-Dias von Jeff Wall, Skulpturen und Bildern von Rosemarie Trockel und Robert Gober, führt der Rundgang zu jüngeren Erwerbungen von Akram Zaatari und Wael Shawky. Die Ausstellung zeigt Videos wichtiger Performance-Künstler wie Marina Abramovic und Paul McCarthy, Fotografie ist mit Werken von Thomas Ruff und Thomas Struth vertreten. Skulpturen von Katharina Fritsch und Thomas Schütte bilden je eigene Raumsituationen.

MEHR

"in orbit": Installation im K21

Über der Piazza des K21 schwebt in mehr als 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation "in orbit" des Künstlers Tomás Saraceno. Es ist eine Konstruktion aus Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt ist. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, platziert. Besucher können die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen. Aktuelle Informationen zum Besuch erhalten Sie über unseren Besucherservice (telefonisch unter 0211. 83 81-204 bzw. service@kunstsammlung.de) und auf der Seite der "Öffnungszeiten" auf der Website.

MEHR

Katalog zur Ausstellung

Zur Ausstellung erscheint die Publikation "Ai Weiwei" mit Beiträgen von Rembert Hüser, Doris Krystof, Friederike Sigler, Linda Walther, Falk Wolf und einem Interview des Künstlers von Hans Ulrich Obrist. 256 Seiten, deutsche und englische Ausgabe, herausgegeben von Susanne Gaensheimer, Doris Krystof und Falk Wolf, erschienen im Prestel Verlag, München. London. New York. Preis im Museum 32,00 Euro, erhältlich auch im Webshop.

MEHR

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zu Beginn des Jahres 2019 möchte ich Ihnen berichten, wie sich die beiden Häuser der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen während der vergangenen Monate entwickelt haben – viele von Ihnen haben es beim Besuch unserer Ausstellungen sicher schon bemerkt.

MEHR