Anni Albers im K20 bis 9.9.

Anni Albers (1899–1994) war eine vielseitige Künstlerin, die das Handwerk des Webens als Kunstform etablierte und diese uralte Kulturtechnik mit einer modernen künstlerischen Praxis verband. Die retrospektive Ausstellung erlaubt einen tiefen Einblick in das Werk der Künstlerin, Handwerkerin, Designerin, Autorin und Lehrerin Anni Albers, von den Anfängen am innovativen Bauhaus in Weimar und Dessau über die Zeit am legendären Black Mountain College bis in die 1980er-Jahre. Die umfangreiche Ausstellung, organisiert von der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und der Tate Modern, London, wird bis zum 9. September zu sehen sein.

MEHR

Umbau im K21: Museum vom 13. – 31. August geschlossen

Für drei Wochen wird das K21 im August wegen Umbauarbeiten komplett geschlossen (ab 13. August). Als rundum erneuertes Museum für Gegenwartskunst öffnet das Ständehaus dann am 6. September wieder seine Türen. In der Bel Etage eröffnet an diesem Abend die Ausstellung der geheimnisumwobenen Künstlerin Lutz Bacher. Die Sammlungspräsentation in der 2. und 3. Etage zeigt künftig Kunst seit den späten 1980er Jahren (Marina Abramovic, Paul McCarthy, Robert Gober, Maria Lassnig, Rosemarie Trockel, Thomas Ruff, Thomas Schütte, Wael Shawky, Ana Torfs u.v.a.). Nach einer umfassenden Restaurierung wird Reinhard Muchas Schlüsselwerk "Das Deutschlandgerät" wieder zu sehen sein. Das 1. Obergeschoss begegnet den Besucherinnen und Besuchern als ein offener Ort der Vertiefung und des Austauschs, unter anderm mit dem dauerhaft eingerichteten Archiv von Dorothee und Konrad Fischer. Und natürlich ist auch Tomás Saracenos eindrucksvolle Installation "in orbit" unter der Kuppel ab dem Re-Opening wieder zu erleben.

K21, Foto: Katja Illner
MEHR

Vorschau: Lutz Bacher ab 6.9. im K21

Die US-amerikanische Künstlerin Lutz Bacher, die ihre Identität seit Beginn ihrer Laufbahn hinter einem männlichen Pseudonym verbirgt, arbeitet konzeptuell in verschiedenen Medien. Seit den 1970er Jahren stützt sich die lange in Kalifornien und mittlerweile in New York lebende Künstlerin in ihren Arbeiten auf Fundobjekte und Bildmaterial der Popkultur. Fotos aus Werbekampagnen, Auszüge aus Pornoheften und unbearbeitete Handyvideos finden ebenso Eingang in ihre Werke wie ausrangierte Objekte der Warenwelt. Das K21 zeigt die Ausstellung "What's Love Got to Do With It" zum Re-Opening ab dem 6. September. Eröffnung ist an diesem Abend um 19.00 Uhr.

MEHR

Anni Albers: "Six Prayers" sind nun im K20 zu sehen

Für die letzten sechs Wochen erhält die Ausstellung "Anni Albers" Zuwachs um eine besondere Leihgabe aus den USA: Das empfindliche Werk "Six Prayers" (1966/67), das aus konservatorischen Gründen nur noch äußerst selten gezeigt werden kann, ist ab Dienstag (31.7.) als einer der Höhepunkte bis zum Ende der Ausstellung zu sehen. Bestehend aus sechs Stoffbahnen soll es an die sechs Millionen ermordeter Juden Europas erinnern. Das fast zwei Meter hohe und drei Meter breite Bildgewebe aus Baumwolle, Leinen, Bast und Metallgarn zählt zu den Hauptwerken der am Bauhaus ausgebildeten Weberin, die 1933 mit ihrem Mann, dem Maler Josef Albers, in die USA geflohen ist. Entstanden ist "Six Prayers" im Auftrag des Jewish Museum/New York, das die Arbeit nun nach Düsseldorf geliehen hat. Das Werk war in den vergangenen Jahrzehnten nur zwei Mal auf Ausstellungstourneen im Zusammenhang mit dem Werk von Anni Albers in Europa zu sehen. Es steht exemplarisch für ihre große künstlerische Leistung: die enge Verzahnung von abstrakter Kunst mit der traditionsreichen Kulturtechnik des Webens.

MEHR

Katalog zu Anni Albers

Zur Ausstellung "Anni Albers" erscheint ein umfangreicher und reich bebilderter Katalog (192 Seiten, gebunden, offene Fadenheftung) mit Beiträgen der Herausgeberinnen und Kuratorinnen Ann Coxon, Briony Fer und Maria Müller-Schareck sowie mit Texten von Brenda Danilowitz, Magdalena Droste, Nicholas Fox Weber, María Minera, Priyesh Mistry, Jennifer Reynolds-Kaye und T’ai Smith. Die deutsche Ausgabe ist im Hirmer Verlag München erschienen. Die Museumsausgabe ist zum Preis von 36,00 Euro an der Kasse im K20 sowie im Webshop erhältlich.

MEHR

Vortragsreihe Anni und Josef Albers: nächster Termin am 29.8.

Die Ausstellungen "Anni Albers" im K20 und "Josef Albers. Interaction" in der Villa Hügel (Essen) werden von einer gemeinsam veranstalteten Vortragsreihe zum Werk von Anni Albers und Josef Albers begleitet: Am 29.8. ist Brenda Danilowitz, Chefkuratorin der Josef und Anni Albers Foundation, zu Gast in Düsseldorf. Der Titel ihres Vortrags lautet "Encountering the artists: Josef and Anni Albers in their own words". Vortrag in englischer Sprache, Beginn um 19.00 Uhr im K20.

MEHR

Kinder und Jugendliche: Sommerferien- Workshops

Ab Mitte Juli beginnt für Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersstufen ein umfangreiches Workshop-Programm zu den aktuellen Ausstellungen und zu Themen der Sammlung. Die Plätze der Sommerferien-Aktionen begehrt, aktuelle Informationen und Anmeldung im Besucherservice der Kunstsammlung telefonisch unter Tel +49 (0)211. 83 81-204 bzw. per E-Mail service@kunstsammlung.de

MEHR

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit dem vergangenen Herbst arbeitet die Kunstsammlung unter neuer Leitung: Im September habe ich als Direktorin mit einem neuen Programm begonnen und im Oktober kam die neue Geschäftsführerin der Kunstsammlung Bianca Knall dazu. Nach den ersten Monaten voll neuer Erfahrungen ist es nun Zeit für eine Rückschau: Was haben wir zusammen mit dem Team des Museums erreicht und in die Wege geleitet, was können Sie künftig von uns erwarten?

MEHR

"in orbit": geschlossen bis Ende August

Über der Piazza des K21 schwebt in mehr als 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation "in orbit" des Künstlers Tomás Saraceno. Es ist eine Konstruktion aus Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt ist. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, platziert. Besucher können die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen. Während der dreiwöchigen Umbauphase von K21 bleibt auch "in orbit" für die Besucher geschlossen. Wenn das K21 am 1. September wieder öffnet, wird auch das Netz wieder zugänglich sein. Aktuelle Informationen zum Besuch erhalten Sie über unseren Besucherservice (telefonisch unter 0211. 83 81-204 bzw. service@kunstsammlung.de) und auf der Seite der "Öffnungszeiten" auf der Website.

MEHR

Sammlung der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen wurde 1961 gegründet. Grundstock bildet der Ankauf einer Gruppe von Paul-Klee-Werken durch das Land NRW. Damit sollte der von den Nationalsozialisten verfolgte Künstler gewürdigt werden, der bis 1933 Lehrer an der Düsseldorfer Kunstakademie war. Heute kennzeichnet die Kunstsammlung eine einzigartige Auswahl von Avantgarde-Gemälden des 20. Jahrhunderts: Die Bilder von Henri Matisse, Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner, Wassily Kandinsky oder Jackson Pollock sind Zeugnisse der Geschichte und eröffnen Visionen künftiger Gesellschaften. Im K20 sind prägende Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts zu sehen wie Kubismus oder Surrealismus, Pop und Minimal Art. Im K21 wird internationale Kunst seit den 1980er Jahren präsentiert, darunter Rauminstallationen, Fotografie und Video.

MEHR