Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit dem vergangenen Herbst arbeitet die Kunstsammlung unter neuer Leitung: Im September habe ich als Direktorin mit einem neuen Programm begonnen und im Oktober kam die neue Geschäftsführerin der Kunstsammlung Bianca Knall dazu. Nach den ersten Monaten voll neuer Erfahrungen ist es nun Zeit für eine Rückschau: Was haben wir zusammen mit dem Team des Museums erreicht und in die Wege geleitet, was können Sie künftig von uns erwarten?

MEHR

Anni Albers im K20

Anni Albers (1899–1994) war eine vielseitige Künstlerin, die das Handwerk des Webens als Kunstform etablierte und diese uralte Kulturtechnik mit einer modernen künstlerischen Praxis verband. Die retrospektive Ausstellung erlaubt einen tiefen Einblick in das Werk der Künstlerin, Handwerkerin, Designerin, Autorin und Lehrerin Anni Albers, von den Anfängen am innovativen Bauhaus in Weimar und Dessau über die Zeit am legendären Black Mountain College bis in die 1980er-Jahre. Die umfangreiche Ausstellung, organisiert von der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und der Tate Modern, London, wird bis zum 9. September zu sehen sein.

MEHR

Raqs Media Collective im K21

Die Auseinandersetzung mit Zeit, Sprache und Geschichte steht im Zentrum der künstlerischen Arbeit des 1992 in Neu-Delhi gegründeten Raqs Media Collective. Unter Einsatz verschiedener Medien vereinen die drei Mitglieder Jeebesh Bagchi (*1966), Monica Narula (*1969) und Shuddhabrata Sengupta (*1968) zeitgenössische Kunstpraxis mit historischer und philosophischer Spekulation, Geschichtsforschung und Theorie, wobei sie soziale und politische Bedingungen im globalen Kontext in den Blick nehmen. Ausgangspunkt der Ausstellung ist Raqs' Faszination für das Phänomen Zeit, ein Thema, das die Künstler bereits seit den Anfängen ihrer Zusammenarbeit intensiv beschäftigt.

MEHR

Katalog zu Anni Albers

Zur Ausstellung "Anni Albers" erscheint ein umfangreicher und reich bebilderter Katalog (192 Seiten, gebunden, offene Fadenheftung) mit Beiträgen der Herausgeberinnen und Kuratorinnen Ann Coxon, Briony Fer und Maria Müller-Schareck sowie mit Texten von Brenda Danilowitz, Magdalena Droste, Nicholas Fox Weber, María Minera, Priyesh Mistry, Jennifer Reynolds-Kaye und T’ai Smith. Die deutsche Ausgabe ist im Hirmer Verlag München erschienen. Die Museumsausgabe ist zum Preis von 36,00 Euro an der Kasse im K20 sowie im Webshop erhältlich.

MEHR

Führungen und Programm zur Ausstellung im K21

Einmal im Monat sonntags findet in der Ausstellung von Raqs Media Collective die Expertenführung "Gemischtes Doppel" statt. Am 8. Juli ist Fiona Schrading (Heinrich-Heine-Universität) zu Gast im K21. Im Gespräch mit Annika Plank (Kunstsammlung) geht es um "Zeit und Zeitempfinden". Am letzten Tag der Ausstellung (12. August) treffen sich Künstler, Kurator und Polit-Aktivist Joscha Hendricksen und Georg Herzberg. Allgemeine öffentliche Führungen durch die Ausstellung werden dienstags um 16.30 Uhr sowie sonn- und feiertags um 15.00 Uhr angeboten (Ausnahme: Termine des "Gemischten Doppels"). Die Teilnahme an den Führungen ist im Eintrittspreis inbegriffen, um Anmeldung beim Besucherservice wird gebeten.

MEHR

Anni Albers: Schmuck-Workshops für Erwachsene

Im Rahmenprogramm der Ausstellung im K20 werden in diesem Sommer praktische Workshops für Erwachsene angeboten, die sich dem Schmuckdesign widmen. "Es muss nicht immer eine Perle sein…Schmuck aus Alltäglichem" lautet der Titel eines zweitätigen Workshops, den Schmuckdesignerin Anemone Tontsch (Düsseldorf) anbietet. Interessierte können aus Alltäglichem Schmuckstücke anfertigen, deren Luxus nicht in ihrem materiellen Wert, sondern dem überraschenden Einsatz des Materials besteht. Termin: 31.08./01.09. Es sind noch Restplätze frei! Teilnahme nur nach Anmeldung beim Besucherservice.

MEHR

Kinder und Jugendliche: Sommerferien- Workshops

Ab Mitte Juli beginnt für Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersstufen ein umfangreiches Workshop-Programm zu den aktuellen Ausstellungen und zu Themen der Sammlung. Die Plätze der Sommerferien-Aktionen begehrt, aktuelle Informationen und Anmeldung im Besucherservice der Kunstsammlung telefonisch unter Tel +49 (0)211. 83 81-204 bzw. per E-Mail service@kunstsammlung.de

MEHR

Douglas Gordon im K20: "k.364"

In der Grabbe Halle des K20 präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon seine eindrucksvolle Videoinstallation "k.364" (2010). In dieser 50-minütigen Arbeit, die auf zwei doppelseitigen Projektionsflächen gezeigt wird, folgt der Künstler zwei israelischen Musikern polnisch-jüdischer Herkunft auf einer Bahnreise von Berlin nach Warschau, wo sie in der Nationalphilharmonie Mozarts "Sinfonia Concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur KV 364" aufführen werden. Die Installation wird bis zum 19. August zu sehen sein. Eintritt frei!

MEHR

"in orbit" im K21: Installation ist geöffnet

Über der Piazza des K21 schwebt in mehr als 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation "in orbit" des Künstlers Tomás Saraceno. Es ist eine Konstruktion aus Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt ist. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, platziert. Besucher können die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen. Die Installation ist nach durchgeführten Wartungsarbeiten nun wieder für die Begehung geöffnet. Aktuelle Informationen im Bereich "Öffnungszeiten" sowie telefonisch über den Besucherservice unter Tel +49 (0)211. 83 81-204.

Studio Tomás Saraceno © 2017
MEHR

Präsentationen im K21

Umbau im K21: Für ca. 3 Wochen wird das K21 im August wegen Umbauarbeiten geschlossen (ab 13. August). Als rundum erneuertes Museum für Gegenwartskunst der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen öffnet das Ständehaus dann am 6. September wieder seine Türen. Die Sammlungspräsentation im 2. und 3. Obergeschoss zeigt ab dem Spätsommer Kunst seit den späten 1980er Jahren (Marina Abramovi?, Paul McCarthy, Robert Gober, Maria Lassnig, Manfred Pernice, Rosemarie Trockel, Thomas Ruff, Thomas Schütte, Wael Shawky, Ana Torfs u.v.a.). Nach einer umfassenden Restaurierung wird auch Reinhard Muchas Schlüsselwerk "Das Deutschlandgerät" wieder zu sehen sein. In der Bel Etage wird die Ausstellung der geheimnisumwobenen US-amerikanischen Künstlerin Lutz Bacher zu sehen sein. Das 1. Obergeschoss begegnet den Besucherinnen und Besuchern als ein offener Ort der Vertiefung und des Austauschs, unter anderm mit dem dauerhaft eingerichteten Archiv von Dorothee und Konrad Fischer.

K21, Foto: Katja Illner
MEHR